Förderprogramm beantragt - Bald Drohnen und Roboter auf den Äckern der Region?

Bei dem 5G-Innovationswettbewerb, zu dessen Teilnahme nun Wolfenbüttel und Helmstedt einen Antrag gestellt haben, geht es um neue innovative Wege für die Landwirtschaft unter Nutzung des 5G Mobilfunkstandards.

Der Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs.
Der Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs. Foto: Bundestagsbüro Falko Mohrs, MdB

Wolfenbüttel / Helmstedt. Für eine zweite Förderrunde des 5G-Innovationswettbewerb hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages weitere 175 Millionen bewilligt. In dieser Runde ist unter anderem der Landkreis Wolfenbüttel mit seinem 5G-Projekt im Rennen. In dieser Modellregion soll es um Zukunftsfragen der Landwirtschaft und des Waldes gehen und es bindet auch den Landkreis Helmstedt mit ein. Hierüber berichtet Falko Mohrs, Bundestagsabgeordneter für Helmstedt und Wolfsburg (SPD) in einer Pressemitteilung.


„Wolfenbüttels Landrätin Christiana Steinbrügge hat den Antrag entwickelt und vorangetrieben. Dafür danke ich ihr ganz herzlich.“ so der Abgeordnete Mohrs. Durch das zusätzliche Geld könne von den beteiligten Landkreisen ein weiterer Förderantrag für das Projekt „5G Smart Country – 5G-Anwendungen in Land- und Forstwirtschaft“ gestellt werden, um letztlich zu einem der 60 weiteren Förderprojekte zu gehören.

Drohnen und Roboter auf dem Feld


„Ich werde alles dafür tun, damit ein tolles und landkreisübergreifendes Projekt in die Umsetzungsphase gehen kann“, verspricht der Abgeordnete. „Es beinhaltet die für unsere Region so wichtigen Themenfelder der Land- und Forstwirtschaft. So könnte beispielsweise mithilfe von 5G der Einsatz von Drohnen und autonomen Robotern bei der landwirtschaftlichen Produktion die Effizienz steigern und Ressourcen schonen. Oder mit der Verwendung von vernetzten Sensoren an Bäumen könnten die Folgen des Klimawandels für den Lebensraum Wald fortlaufend und besser überwacht werden. Am Ende käme es uns dann allen zugute und würde die Akzeptanz des 5G-Mobilfunkstandards weiter erhöhen.“

Für die Region konnte Falko Mohrs bereits ein 5G-Modellprojekt in Berlin durchsetzen: in Wolfsburg und Braunschweig wird bereits die 5G-Modellregion zu Mobilität gefördert. Dieses Projekt wurde unter anderem gemeinsam mit der Stadt Wolfsburg und Volkswagen entwickelt.


zum Newsfeed