Sie sind hier: Region >

Forum rund um Gesundheit und Patientensicherheit



Goslar

Forum rund um Gesundheit und Patientensicherheit


Erstes Forum zur Harzgesundheit in der Goslarer Klinik. Foto: Anke Donner
Erstes Forum zur Harzgesundheit in der Goslarer Klinik. Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Goslar. Hygiene, Behandlungsqualität und Arzneimittel – so werden Patienten optimal geschützt. Die Harzkliniken laden am 14. Juni um 19 Uhr in die Caféteria der Goslarer Klinik zu einer neuen Veranstaltungsreihe ein. Es gibt Vorträge, Expertensdiskussionen und eine Fragestunde für die Bürger. Der Eintritt ist frei. Ralf Nehmzow, Pressesprecher der Asklepios Harzkliniken, berichtet im Nachfolgenden darüber.

Die renommierte, preisgekrönte Medizinjournalistin Dr. Regina Albers wird eine Einführung in das Thema geben und in ihrem Vortrag auf „Wissen ist die beste Medizin: Was Kliniken und Patienten für mehr Sicherheit im Krankenhaus tun können“ eingehen. Danach wird Mechthild Wenke, Krankenhausapothekerin in den Harzkliniken, ein Pilotprojekt aus dem Goslarer Klinikalltag vorstellen: „Mehr Sicherheit bei Pillen, Tropfen und Co“. In einer anschließenden Podiumsdiskussion mit Experten aus der Gesundheitsbranche, darunter unter anderem Vertreter der Barmer GEK und des hiesigen Ärztevereins, soll das Thema weiter vertieft werden. Wie kann der Krankenhausaufenthalt so sicher wie möglich gestaltet werden? Was kann man selbst tun? Bürger haben Gelegenheit, ihre Fragen zu dem Thema zu stellen.

Gesundheitsversorger in den Dialog bringen


Das „Asklepios Forum Harzgesundheit“ wurde von den Harzkliniken ins Leben gerufen, um alle Netzwerkpartner für das Thema Gesundheitsversorgung im Harz in den Dialog zu bringen und sowohl intern als auch bei regelmäßig öffentlichen Veranstaltungen in diesem Format miteinander noch stärker ins Gespräch zu kommen. „Die Wünsche der Menschen im Harz für eine hochwertige Gesundheitsversorgung noch besser kennen zu lernen, ist uns sehr wichtig“, sagt Harzkliniken-Geschäftsführerin Adelheid May. „Deshalb möchten wir die Bevölkerung unbedingt in unsere Arbeit einbeziehen und miteinander die uns bewegenden Gesundheitsfragen diskutieren. Dieses neue Forum ist ein wunderbares Format dazu.“


zur Startseite