Sie sind hier: Region >

Frank Oesterhelweg soll wieder als Landtagsabgeordneter kandidieren



Wolfenbüttel

Frank Oesterhelweg soll wieder als Landtagsabgeordneter kandidieren


Der CDU-Kreisvorstad mit dem Kreisvorsitzenden Frank Oesterhelweg, MdL, (Mitte) sowie dem Kreistagsfraktionsvorsitzenden Uwe Lagosky, MdB. Foto: Privat
Der CDU-Kreisvorstad mit dem Kreisvorsitzenden Frank Oesterhelweg, MdL, (Mitte) sowie dem Kreistagsfraktionsvorsitzenden Uwe Lagosky, MdB. Foto: Privat Foto: Privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfenbüttel.Der Wolfenbütteler Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg wurde vom CDU-Kreisvorstand einstimmig zur erneuten Nominierung als Kandidat für den Wahlkreis 9 Wolfenbüttel-Nord vorgeschlagen. Der Wahlkreis umfasst die Stadt Wolfenbüttel sowie die Gemeinde Cremlingen und die Samtgemeinde Sickte. Die Nominierung durch eine entsprechende Mitgliederversammlung muss bis Mitte des kommenden Jahres geschehen.

In der vorhergehenden Aussprache betonten die Vorstandsmitglieder den steten Einsatz Frank Oesterhelwegs für die großen aber auch vermeintlich kleinen Belange in seinem Wahlkreis. So setze sich der Landtagsabgeordnete konsequent beispielsweise für die Wissenschaftsförderung als auch für die Unterstützung der heimischen Wirtschaft ein und stelle Kontakte zu Einrichtungen des Landes her, die oft auch Erfolg hatten. Aber auch die Belange einzelner Einwohner fänden bei ihm Gehör und würden beharrlich verfolgt. „Leider ist natürlich der Wirkungsgrad eines Oppositionsabgeordneten begrenzt. So muss ich oft das Instrument der kleinen Anfrage nutzen, um die Landesregierung zu zwingen in Sachfragen Farbe zu bekennen“, stellte Frank Oesterhelweg fest. Frank Oesterhelweg ist seit 2002 Mitglied des niedersächsischen Landtages und dort Stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion für die Bereiche Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung sowie Umwelt und Energie. Aber auch im kommunalen Bereich ist Frank Oesterhelweg nach wie vor als Kreistagsabgeordneter präsent, denn Bürgernähe und Bodenständigkeit seien ihm wichtig, betonte der Abgeordnete.


zur Startseite