Sie sind hier: Region >

Frauchen will Hund aus Innerste retten und gerät in Gefahr



Salzgitter

videocamVideo
Frauchen will Hund aus Innerste retten und gerät in Gefahr

von Nino Milizia


Der Hund Hugo bedankte sich bei seinem Retter. Fotos/Video: Nino Milizia Foto: Nino Milizia

Artikel teilen per:

Hohenrode. Am heutigen Nachmittag wurde die Feuerwehr von einem Ehepaar gerufen, das eine Frau aus der Innerste retten musste. Die Frau war mit ihren zwei Hunden spazieren, der jüngere war ins Wasser gesprungen, die Halterin ihm zu Hilfe geeilt und kam aufgrund der Strömung nicht wieder ans Ufer. Durch das Ehepaar und die Feuerwehr konnte sie gerettet werden.



Auf Höhe von Hohenrode war die Französische Brücke von der Feuerwehr gesperrt, da sie von dort aus die 500 Meter flussaufwärts im Wasser feststeckende Hundehalterin aus der Innerste retten wollte. Die Frau saß zwar sicher auf einem umgekippten Baum, die Strömung war allerdings so stark, dass die bis zum Kinn im Wasser Sitzende nicht ohne Hilfe das rettende Ufer erreichen konnte. Das zufällig vorbei gekommene Ehepaar, das Hilferufe gehört hatte, begab sich auf den Baumstamm, zog die Dame aus der Innerste und half ihr an Land. Einer der zwei Hunde befand sich jedoch noch auf der anderen Uferseite und sollte ursprünglich mit einem Boot auf die gegenüberliegende Seite gebracht werden. Dies war letztendlich nicht notwendig, da ein Feuerwehrmann im Taucheranzug beherzt zupackte und den Hund so zu seinem Frauchen brachte.


Ursprünglich sollte ein Boot zur Rettung eingesetzt werden. Schlussendlich waren aber ein mutiges Ehepaar und ein schwimmender Feuerwehrmann die Rettung. Foto: Nino Milizia



Der hinzu gekommene Ehemann beruhigte die Hunde, während die nicht verletzte aber unter Schock stehende Hundehalterin von einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht wurde. Nach Aussage des ins Wasser gestiegenen Feuerwehrmanns hatte sich die Rettungsaktion kompliziert gestaltet, da die Strömung auch für ihn eine große Herausforderung darstellte. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Hohenrode und die Wachen 1 und 2 der Berufsfeuerwehr. Auch den Hunden geht es gut, sie bedankten sich im Anschluss bei ihren Rettern.


zur Startseite