Sie sind hier: Region >

Frauenhaus weist hohe Auslastung auf



Braunschweig

Frauenhaus weist hohe Auslastung auf

von Eva Sorembik


Die Verwaltung hält die Anzahl der Plätze im Braunschweiger Frauenhaus für ausreichend. Symbolfoto: Anke Donner
Die Verwaltung hält die Anzahl der Plätze im Braunschweiger Frauenhaus für ausreichend. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Braunschweig. Das Braunschweiger Frauenhaus war im vergangenem Jahr zu knapp 86 Prozent ausgelastet. 63 Frauen und 77 Kinder fanden in der Einrichtung ein vorübergehendes Zuhause. 131 hilfesuchende Frauen und deren Kinder wurden an andere Frauenhäuser in der Region verwiesen. Dies geht aus einer Antwort der Stadtverwaltung auf eine Anfrage der SPD-Ratsfraktion hervor.



Die Sozialdemokraten reagierten mit ihrer Anfrage auf einen Bericht des NDR, wonach die Frauenhäuser in Niedersachsen im Jahr 2017 mehr als 2.600 Frauen aus Platzmangel abweisen mussten und wollten von der Verwaltung wissen, wie sich die Situation in Braunschweig darstelle.

Die Belegung des Braunschweiger Frauenhauses lag in den vergangenen vier Jahren zwischen 86 und 93 Prozent, berichtete SozialdezernentinAndreaHanke.Die Einrichtung verfüge über zehn Zimmer mit insgesamt 25 Betten. Darüberhinaus stehen drei Notbetten zur Verfügung. Aus Sicht der Verwaltung sei die Platzzahl zurzeit ausreichend.


Weitere Frauenhäuser seien in Gifhorn, Goslar, Hildesheim, Peine, Salzgitter, Wolfenbüttel und Wolfsburg vorhanden. In Helmstedt werde derzeit ein Frauenhaus aufgebaut. Insgesamt stehen nach Informationen der Stadtverwaltung Plätze für rund 60 Frauen und ihre Kinder zur Verfügung.





Die Frauenhäuser seien gut vernetzt und es werde versucht, bei Bedarf Plätze in Nachbarkommunen zu vermitteln, soweit diese vorhanden sind, so Hanke weiter.

Ampel-System wäre hilfreich


Das in Nordrhein-Westfalen vorhandene Ampelsystem bezeichnete die Sozialdezernentinals"durchaus hilfreich". Diese Einschätzung werde vom Frauenhaus geteilt, so Hanke weiter. Die Erfahrungen in Nordrhein-Westfalen seien sehr gut.

Wie funktioniert das Ampelsystem?


Die Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen betreibt eineHomepage. Sie wird sowohl von den Frauenhäusern zur Weitervermittlung als auch von den Frauen selbst und anderen Beratungsstellen genutzt. Alle Einrichtungen sollen die Aufnahmekapazitäten umgehend aktualisieren, sodass das Portal grundsätzlich den aktuellen Sachstand widerspiegeln sollte.






zur Startseite