Wolfenbüttel

Freiwillige Feuerwehr Dorstadt trainierte Einsatzübung


Björn Kempa, Thomas Schrader, Anja Kirchner, Klaus-Rüdiger Peik, René Stüber, Elaine Vieth, Lino Heuer, Jens Heuer, Peter G. Matzuga, Patrick Voß, Michael Voß, Matthias Voß, Ines Schrader-Stüber und Marvin Stüber. Foto: Peter G. Matzuga
Björn Kempa, Thomas Schrader, Anja Kirchner, Klaus-Rüdiger Peik, René Stüber, Elaine Vieth, Lino Heuer, Jens Heuer, Peter G. Matzuga, Patrick Voß, Michael Voß, Matthias Voß, Ines Schrader-Stüber und Marvin Stüber. Foto: Peter G. Matzuga Foto: privat

Artikel teilen per:

16.06.2017

Kalme. Wie alle Feuerwehren der Samtgemeinde Oderwald nimmt auch die Freiwillige Feuerwehr Dorstadt regelmäßig an den Leistungsüberprüfungen teil, die seit Jahren auf dem Hof Boog in Kalme stattfinden. Jedes Jahr aufs Neue übt man den genauen Ablauf der Einsatzübung theoretisch und noch mehr in praktischen Übungen. Lesen Sie einen Bericht von Peter G. Matzuga


Man sollte eigentlich meinen, dass man in jahrelangen Teilnahmen diese aus dem FF kennt und auch in Perfektion beherrscht. Aber wie es auch kommt (und Unverhofft kommt bekanntlich oft), sind es oft die kleinen Fehler, die sich einschleichen. Mal hat man an ein kleines Detail vergessen, ein Befehl nicht korrekt wiedergegeben, stand zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort oder war schlichtweg bei einem Übungsteil einfach zu langsam.

Auch dieses Jahr wurde wieder geübt bis zum Umfallen, und in dieses Team wurden auch zwei neue Kameraden (Elaine Vieth und Marvin Stüber) mit integriert. Hier kann man auch ausdrücklich betonen, dass die„Neulinge“ in der Übung und in den Sonderprüfungen absolut fehlerfrei hervorgingen- das ist ein besonderes Lob wert. Und unter der Leitung des Gruppenführers Patrick Voß lief die Übung nahezu perfekt ab. Die Zeittakte waren spitze und lediglich der Wassertrupp machte einen Fehler.Schade, das hätte der Sieg sein können.

Aber auch mit einem ehrenhaften 3. Platz ist die Freiwillige Feuerwehr Dorstadt überaus zufrieden. Es war sogar mehr als sich alle Kameraden erhofft haben. Dieses Erlebnis gab allen Kameraden wieder richtig Hoffnung, Zuversicht und Motivation für die Zukunft. Man freut sich schon auf die „neue“ Leistungsüberprüfung, die ab dem Jahr 2018 nach der Ankündigung durch den Gemeindebrandmeister Alexander Steek nach völlig neuen Regeln ablaufen wird.

Also beginnt für alle teilnehmenden Feuerwehren etwas völlig Neues, und das ist nunmehr die nächste Herausforderung, die ansteht und dieser werden sich alle Kameraden voller Motivation stellen. Und jetzt ist es selbstverständlich das Ziel, im nächsten Jahr das erreichte Ziel noch einmal zu toppen. Man kann es nicht garantieren, aber man kann sein Bestes dafür geben; aber das tun Feuerwehrleute ja sowieso immer.

Nach einem zünftigen und rustikalen Imbiss im Dorfgemeinschaftshaus Kalme ging es wieder zurück nach Dorstadt, und auch hier konnte man diesen Erfolg noch ausgiebig feiern. Und dieser Erfolg wurde bei einem weiteren Grill-Imbiss und der Dankesruf, „ein dreifaches GUT – WEHR“ konnte man an diesem Nachmittag des Öfteren hören.


zur Startseite