whatshotTopStory
videocamVideo

Freundin eines infizierten Studenten: "Er ist der einzige, der richtig Symptome hat"

Der am heutigen Mittwoch stattfindende erneute Abstrich aller Bewohnerinnen und Bewohner des unter Quarantäne stehenden Clausthaler Studentenwohnheims soll Klarheit bringen, ob sich die Infektion weiter ausgebreitet hat.

von Marvin König


Den unter Quarantäne stehenden Studierenden steht ein großer Außenbereich zur Verfügung, der von zwei Reihen Bauzäunen umschlossen wird. Foto: aktuell24(BM)

Artikel teilen per:

05.08.2020

Goslar. Im Studentenwohnheim in Clausthal-Zellerfeld stehen noch immer alle 40 Bewohnerinnen und Bewohner unter Quarantäne. Um zu überprüfen, ob sich das Coronavirus von den sieben bislang infizierten auf die übrigen Bewohner ausgebreitet hat, führt das Gesundheitsamt des Landkreises Goslar am heutigen Mittwoch erneut Tests bei allen Bewohnern des Hauses durch. Lana Lbkerat, Freundin von einem der infizierten Bewohner zeigte sich gegenüber regionalHeute.de besorgt - es falle ihm schwer zu atmen.


Es gehe ihm zwar inzwischen wieder etwas besser, erklärt die 22-Jährige, "aber ich glaube er ist der Einzige, der richtig Symptome hat. Er hat es mit der Lunge, er kann nicht richtig gut atmen." Fieber hingegen hätte er nicht. Ihr Freund lebe auf einer Etage mit mehreren Personen, die noch negativ getestet worden seien. Die Infizierten und die negativ getesteten Bewohner benutzen eigene Toiletten, Überschneidungen gebe es nicht. Die Benutzung anderer gemeinsam genutzter Räume sei zeitlich getaktet, sodass es auch hier keine Begegnungen gebe. Sie selbst kann ihren Freund derzeit nur durch die doppelte Reihe Bauzäune sehen - mit Mundschutz und Abstand.

Das Nutzungskonzept sei nach Angaben von Landkreissprecher Thorsten Kuszynski vom Studentenwerk Ostniedersachsen gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern ausgearbeitet worden: "Meines Wissens gibt es pro Etage mindestens drei Sanitärräume. Vor der Quarantäne gab es ja auch Reinigungsdienst, der geht ja auch nicht rein. Das heißt, man muss sich auch für die Reinigung ein eigenes Konzept überlegen", so der Landkreissprecher: "Das liegt jetzt bei den Studenten."

Testergebnisse spätestens am Freitag


Sobald alle Tests bei den Studierenden erfolgt seien, dürften die Ergebnisse laut Kuszynksi nach etwa 24 Stunden vorliegen: "Wir haben die Ergebnisse also spätestens Freitagfrüh. Je nachdem, was dann dabei rauskommt, müssen wir dann die weiteren Schritte planen." Nach aktuellem Stand sei noch immer keine ärztliche Behandlung bei den Betroffenen notwendig geworden. Im Zuge der erneuten Testungen werde man auch eine Bestandsaufnahme des Wohlergehens aller unter Quarantäne stehenden Personen machen.

Lesen Sie auch: Zehn Infizierte in Clausthaler Studentenwohnheim - Bewohner leben hinter Gittern


zur Startseite