whatshotTopStory

Fridays for Future Demo - Topfpflanzen sollen Teilnehmer repräsentieren

Am kommenden Freitag findet wieder eine Fridays for Future Demo auf dem Schlossplatz statt. Ab 14 Uhr soll es ein Update zur Klimakrise geben.

(Archivbild)
(Archivbild) Foto: Julia Seidel

Artikel teilen per:

16.06.2020

Braunschweig. Am kommenden Freitag, 19. Juni, werden Aktivisten von Fridays for Future wieder bundesweit auf die Straßen gehen. Auch in Braunschweig findet eine Kundgebung statt. Ab 14 Uhr wird es auf dem Schlossplatz für alle Interessierten ein Update zur Klimakrise geben. Außerdem werden die Aktivisten der Ortsgruppe über Beschlussvorlagen für die Fraktionen im Stadtrat informieren, die sie in den letzten Wochen erarbeitet haben und nun einreichen. Damit sich an der Kundgebung so viele Menschen wie möglich beteiligen können, besteht ab 13:30 Uhr die Möglichkeit, auf dem Schlossplatz eine Topfpflanze abzugeben. Diese werden dann aufgestellt und repräsentieren Menschen, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht vor Ort sein möchten oder können. Dies teilen Fridays for Future und Students for Future Braunschweig in einer Pressemitteilung mit.


In der Corona-Pandemie dürfe die Klimakrise unter keinen Umständen in Vergessenheit geraten. In den vergangenen Monaten sei unter anderem die Abholzung des Regenwaldes in Brasilien drastisch angestiegen und wichtige Entscheidungen wären verschoben oder kaum beleuchtet worden. Es sei nicht zu akzeptieren, dass jetzt Entscheidungen getroffen werden, die die Zukunft beeinflussen, aber sie gleichzeitig zu ignorieren scheinen. "Unsere Strategie, eine Krise zu bekämpfen, darf keine andere weiter vorantreiben. Jede Krise muss als solche gehandelt werden und darf nicht gegen andere aufgewogen werden. Es muss auf die Wissenschaft gehört werden, ob in der Corona-Pandemie oder der Klimakrise. Fridays for Future fordert darum #FightEveryCrisis und #UniteBehindTheScience", so die Gruppierung weiter.

Die Aktion erfolge unter der Beachtung strenger Auflagen der Versammlungsbehörde und des Gesundheitsamtes. Im Vorfeld und vor Ort stehen Ihnen unsere Pressesprecher für Interviews und bei Fragen zur Verfügung.


zur Startseite