Bestätigte Corona-Infektionen in der Region
BS
189
GF
87 (+4)
GS
60
HE
73
PE
99
SZ
61
WF
60
WOB
195
Stand: 02.04.20, 19.43 Uhr - neue Zahlen in Rot. Genesungen werden offiziell nicht gezählt. Quelle: Offizielle Bestätigungen der Landkreise und Städte.



Wolfenbüttel

Friedenslied in Landesmusikakademie Wolfenbüttel aufgenommen


Jens Eckhoff nahm sich viel Zeit für die Musiker. Foto: Kai Baltzer
Jens Eckhoff nahm sich viel Zeit für die Musiker. Foto: Kai Baltzer Foto: Kai Baltzer

Artikel teilen per:

22.11.2016

Wolfenbüttel. Endlich sind sie da: Die Studioaufnahmen der Preisträger für die Sonderaufgabe des 63. Europäischen Wettbewerbs. Die Schülerinnen und Schüler hatten ein modernes Friedenslied getextet, komponiert, produziert und eingereicht.


Als Preis hatten sie eine professionelle Aufnahme und Produktion ihres selbst komponierten Liedes mit Vocal- und Instrumentalcoaching beim Gitarristen und Keyboarder der Band „Wir sind Helden“ Jens Eckhoff und der Gesangstrainerin Laura Guzmán, in der Landesmusikakademie Wolfenbüttel gewonnen.

Die Sieger/innen waren quer über Deutschland verteilt und setzten auch auf unterschiedliche musikalische Ansätze: Laura Wiebe von der Gustav-von-Schlör Schule in Weiden (Bayern) wurde für ihr Lied bei der diesjährigen Bundesjury mit der Auszeichnung der besten Arbeit des Themas bedacht. Sie schafft es mit ihrer Ballade und dem Musikvideo dem Zuhörer Ruhe, Hoffnung und Zuversicht zu vermitteln. Ebenso dabei waren die Schülerinnen Luisa Waldburg, Hanna Lili, Aleksandra Lazin der 9. Klasse des Ceciliengymnasiums in Bielefeld, die ihren Song bereits bei der Verleihung der Karlsmedaille im Aachener Rathaus mit der ganzen Klasse aufgeführt hatten. Das Stück mit Ohrwurmcharakter hat eine eindringliche Melodie und es wird sogar gerappt. Außerdem dabei waren Tia Inden, Sophie Bader, Jessica-Josephin Wedding und Lisa Gaus von der Europaschule Werneuchen (Brandenburg), die zusammen die Band Tippfehler bilden, mit ihrem rockigen Lied „Die Uhr tickt“.

Jens Eckhoff nahm sich viel Zeit


Obwohl für die Studioproduktion nur ein Tag pro Song vorgesehen war, nahmen sich Eckhoff und die Gesangstrainerin Guzmán ausführlich Zeit für die Sieger, um ihnen Tipps und Tricks beim Gesang und an den Instrumenten zu geben. Viele Teilnehmer hatten dabei zum ersten Mal in ihrem Leben die Möglichkeiten, ihren Song in einem professionellen Tonstudio aufzunehmen. Die Landesmusikakademie Niedersachsen in Wolfenbüttel hat ein üppig ausgestattetes, hochprofessionelles Tonstudio vorzuweisen, in dem namhafte Produzenten wie Jens Krause (Fury In The Slaughterhouse, Cultured Pearls), Henning Rümenapp (Guano Apes), Roland Loy und viel mehr ein- und ausgehen.

An der Sonderaufgabe beim 63. Europäischen Wettbewerb, ein Friedenslied zu komponieren, hatten sich trotz des teilweise sehr hohen Arbeitsaufwandes fast 1000 Schüler beteiligt. 10 Preisträger wurden für ihr Lied von der Bundesjury im März mit der Teilnahme an einem Musikseminar geehrt.


zur Startseite