Sie sind hier: Region >

Friedrich-Ebert-Platz: Videoüberwachung beginnt am Freitag



Peine

Friedrich-Ebert-Platz: Videoüberwachung beginnt am Freitag

Die Hinweisschilder auf diese Maßnahme stehen schon.

von Alexander Dontscheff


Matthias Pintak (Pressesprecher der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel) und Anne Goder vom Polizeikommissariat Peine vor einem der Schilder, die auf die Videoüberwachung hinweisen.
Matthias Pintak (Pressesprecher der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel) und Anne Goder vom Polizeikommissariat Peine vor einem der Schilder, die auf die Videoüberwachung hinweisen. Foto: Polizei Peine

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Peine. Der Friedrich-Ebert-Platz ist in der Vergangenheit immer wieder zum Schauplatz von Straftaten geworden. Insbesondere auch im Kampf gegen die sogenannte Clan-Kriminalität wurde dort im Juli eine mobile Polizeiwache errichtet (regionalHeute.de berichtete). An diesem Freitag folgt nun der nächste Schritt: Der Platz wird künftig videoüberwacht. Das kündigt die Polizei in einer Pressemitteilung mit.



"Welcher Bereich des Platzes mit wie vielen Kameras überwacht wird, wird erst am Freitag bekannt gegeben", teilt Polizeipressesprecher Matthias Pintak im Gespräch mit regionalHeute.de mit. Die Videoüberwachung sei eine Ergänzung der bereits getroffenen Maßnahmen an diesem Ort.

Datenschutz wird berücksichtigt


Bereits seit Dienstag befinden sich an den Zugangs- und Zufahrtsmöglichkeiten des Friedrich-Ebert-Platzes Schilder, die auf die bevorstehende Videoüberwachung gemäß des Niedersächsischen Polizei- und Ordnungsgesetzes hinweisen. Die Schilder wurden durch Mitarbeiter der Stadt Peine montiert. Die Polizei versichert, dass bei der Videoüberwachung die Grundsätze der Verhältnismäßigkeit, der Geeignetheit und der Erforderlichkeit sowie Bestimmungen des Datenschutzes berücksichtigt und angewendet würden.


zum Newsfeed