Sie sind hier: Region >

Fümmelsee-Triathlon mit Landesmeisterschaften steht bevor



Wolfenbüttel

Fümmelsee-Triathlon mit Landesmeisterschaften steht bevor

von Werner Heise


Die WSV-Triathlon-Organisatoren und Sponsoren (v.l.) Christoph Kowollik (Gemeinnützige Wohnstätten eG), Meik Rahmsdorf (Braunschweigische Landessparkasse), Horst Volke (WSV-Vorsitzender Sport), Rainer Porath (WSV-Erster Vorsitzender), Winfried Barkschat (Präsident des Triathlon Verbandes Niedersachsen) und Andreas Meißler (WSV-Vorsitzender Kommunikation) Foto: Werner Heise
Die WSV-Triathlon-Organisatoren und Sponsoren (v.l.) Christoph Kowollik (Gemeinnützige Wohnstätten eG), Meik Rahmsdorf (Braunschweigische Landessparkasse), Horst Volke (WSV-Vorsitzender Sport), Rainer Porath (WSV-Erster Vorsitzender), Winfried Barkschat (Präsident des Triathlon Verbandes Niedersachsen) und Andreas Meißler (WSV-Vorsitzender Kommunikation) Foto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:




Fümmelse. Am 28. Juni findet der 22. Fümmelsee Triathlon in Wolfenbüttel statt. Erstmalig wird dieser zudem als Landesmeisterschaft "Jugend A/B" ausgetragen und ist damit einer der zehn wichtigsten Schüler-Wettkämpfe des Triathlon-Verbandes in Niedersachsen. Anmeldungen hierfür sind noch bis zum 21. Juni über die Internetseite www.fuemmelsee-triathlon.com möglich.

Rainer Porath, Vorsitzender des ausrichtenden Wolfenbütteler Schwimmvereins (WSV), verspricht eine Veranstaltung auf hohem Niveau, die den Organisatoren viel Arbeit und hohe Kosten abverlangt. Mehr als 5.000 Euro würde die Veranstaltung kosten, für die er Unterstützung von der Braunschweigischen Landessparkasse und den Gemeinnützigen Wohnstätten erhält. "Ohne diese finanzielle Hilfe könnten wir den Triathlon nicht mehr durchführen", verrät Porath und weist auf den großen Aufwand hin, der durch Straßensperrungen und Wettkampftechnik entsteht. Christoph Kowollik (Gemeinnützige Wohnstätten eG) und Meik Rahmsdorf (Braunschweigische Landessparkasse) war es wichtig die Tradition des Fümmelsee-Triathlons aufrecht zu erhalten und sicherten zudem ihre Unterstützung für die Folgejahre bis 2017 zu, um dem WSV eine Planungssicherheit geben zu können.

75 Teilnehmer hätten sich bis Donnerstagmittag bereits angemeldet. Darunter befänden sich auch Triathleten aus Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Die Erfahrung zeige, dass es noch einmal so viele Anmeldungen bis kurz vor Anmeldeschluss werden und selbst am Tag des Triathlons gebe es noch Nachmeldungen.


zur Startseite