whatshotTopStory

Für die Kinder: Tempo 30 in der Rischaustraße?

von Nick Wenkel


Auf der einen Seite (hier links) müssen die Anwohner auf einen Gehweg verzichten. Foto: Nick Wenkel
Auf der einen Seite (hier links) müssen die Anwohner auf einen Gehweg verzichten. Foto: Nick Wenkel Foto: Archiv

Artikel teilen per:

02.03.2017

Watenbüttel. Die SPD-Fraktion fordert die Ausweisung der Rischaustraße zu einer 30er-Zone. Dies geht aus der Vorlage es Stadtbezirksrates hervor.


Mit Blick auf die Ordnung des Straßenverkehrs in der Rischaustraße sei festzustellen, dass es einen Fußweg in der Straße lediglich aufder einen Seite gibt. Die Anlieger auf der gegenüberliegenden Straßenseite würden so direkt von ihrem Grundstück auf die Fahrbahn treten, teilte die Fraktion in ihrem Antrag mit. Außerdem sei zu berücksichtigen, dass die Fahrbahn am Ende der Straße ohne Bordsteinkante in einen Fußweg übergeht, den die Autofahrer zum Wenden oder zur Durchfahrt nutzen würden. Laut Jens Kamphenkel, Vorsitzender der SPD-Fraktion für den zuständigen Stadtbezirk, seien vor allem die 15in der Straße wohnenden Kinder gefährdet. Eine Beschränkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 30 würde seiner Meinung nach die Gefährdung reduzieren. Wie eine Anwohnerin gegenüber regionalHeute.de erklärte, würden sie und die restlichen Bewohner auf der Rischaustraße eine solche Geschwindigkeitsbegrenzung sehr begrüßen. Gerade als Mutter hoffe sie schon lange auf eine solche Maßnahme.


zur Startseite