Für mehr Akzeptanz: Erlebnisland Windenergie in Söllingen eröffnet

Mit dem Projekt können Kinder, aber auch Erwachsene, auf unterhaltsame Weise alles rund um Windenergie, Natur- und Artenschutz, Klimawandel und die Möglichkeiten der Sektorenkopplung lernen.

von Julia Fricke


Alexander Heidebroek durschnitt feierlich das grüne Band.
Alexander Heidebroek durschnitt feierlich das grüne Band. Foto: Julia Fricke

Söllingen. Am heutigen Freitag wurde das neue Erlebnisland Windenergie in Söllingen eröffnet. Das Projekt soll Kindern auf spielerische Art die Inhalte der erforderlichen Energiewende vermitteln und die Akzeptanz vor Ort erhöhen. Mit vor Ort waren neben Umweltminister Olaf Lies auch Schüler der Grundschule Jerxheim, die nach der feierlichen Eröffnung die einzelnen Stationen erkunden konnten.


Alexander Heidebroek durchschnitt feierlich das grüne Band und machte so den Weg frei um das 6.500 Quadratmeter Areal zu erkunden. Auf verschiedenen Infotafel haben die Besucher nun die Möglichkeit alles rund um Windenergie, Natur- und Artenschutz, Klimawandel und die Möglichkeiten der Sektorenkopplung zu lernen. Zu jeder Station gehöre dabei auch ein spielerisches Element. Unter anderen kann Energie in Musik umgewandelt werden oder man kann sich als Servicetechniker fotografieren lassen. Ein Balancierbalken zeigt eindruckvoll die Länge eines Rotorblattes auf und auch ein sprechendes Energiekarussel gibt es.

Auch ein naturnahes Klassenzimmer gibt es im Erlebnisland.
Auch ein naturnahes Klassenzimmer gibt es im Erlebnisland. Foto: Julia Fricke



Das Erlebnisland Windenergie ist rund um die Uhr geöffnet und vollkommen kostenfrei. Ein naturnahes Klassenzimmer in einem kleinen Labyrinth bietet Schulklassen zudem die Möglichkeit einen Ort für Diskussionen. Für größere Gruppen, die das Land nicht allein erkunden wollen, bestehe die Möglichkeit eine kostenlose Führung zu buchen.

Ein Herzensprojekt


"Wir sind die erste Generation, die die Folgen des Klimawandels spürt und die letzte, die etwas dagegen tun kann." Mit diesem Zitat von Bacrack Obama begrüßte Bärbel Heidebroek, Geschäftsführerin der Landwind-Gruppe, die Gäste. "Das Erlebnisland war schon lange ein Herzensprojekt gewesen und durch die Leader Förderung "Region Gründes Band Helmstedt" endlich ermöglicht worden", so Heidebroek weiter.

Umweltminister Lies lies sich als Servicetechniker fotografieren.
Umweltminister Lies lies sich als Servicetechniker fotografieren. Foto: Julia Fricke



Auch Umweltminister Olaf Lies hat das Projekt gelobt. Damit werde ermöglicht, eine Akzeptanz für die Windenergie vor Ort zu schaffen. Seine eigenen Kinder seien bereits mit dem Bild von Windkraftanlagen in der Landschaft aufgewachsen - Für sie sei der Anblick vollkommen normal. "Projekte wie das Erlebnisland Windenergie werden durch Informationen und Spaß diese Akzeptanz auf unterhaltsame Weise erreichen", ist sich BWE-Präsident Hermann Albers sicher.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel

Schule Schule Helmstedt