whatshotTopStory

Gärten der Nationen: Stadt und Polizei zeigen Präsenz


Symbolfoto: Archiv
Symbolfoto: Archiv Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

22.06.2018

Wolfsburg. Die große Parkanlage „Gärten der Nationen“ findet immer mehr Zuspruch bei den Einwohner Westhagens und ist ein beliebter Treffpunkt geworden. Allerdings gelten auch dort klare Regeln. Um sowohl den Nutzenden des Parks als auch den Anwohner ein möglichst störungsfreies Miteinander zu ermöglichen, setzen Stadt und Polizei auf eine verstärkte Kooperation.


Dazu gehört laut Pressemitteilung der Polizei insbesondere das Konzept gemeinsamer Streifen. Mitarbeiter des Städtischen Ordnungsdienstes und der Polizei werden demnach in den kommenden Wochen in den Gärten der Nationen verstärkte Präsenz zeigen. Ziel des Konzeptes ist es, schneller und besser auf ordnungsrechtlich oder auch strafrechtlich relevante Sachverhalte reagieren zu können. Dazu gehören beispielsweise große Lärmbelästigungen, das Zurücklassen von Müll oder das Befahren des Parks mit Autos oder Motorrädern. Bei den bisherigen Einsätzen vor Ort haben die Ordnungskräfte allerdings gute Erfahrungen gemacht, da Personen, die den Park nutzen, sich meist offen für Gespräche zeigen.

Hinweisschilder informieren


Damit die Regeln der Parknutzung noch bekannter werden, wird die Stadt Wolfsburg in den nächsten Wochen auch Hinweisschilder aufstellen. Weitere Maßnahmen zum Beispiel zusätzliche Müllbehälter sind darüber hinaus im Rahmen des Projektes „Grill & Grün“ geplant über das in der letzten Ortsratssitzung berichtet wurde. „Grill & Grün“ ist ein Kooperationsprojekt von städtischen Geschäftsbereichen, Polizei, Streetlife, Ortsrat und Stadtteilmanagement.


zur Startseite