Sie sind hier: Region >

Schöningen: Gallery-Walk-Konzert am Gymnasium Anna-Sophianeum



Helmstedt

Gallery-Walk-Konzert: Schüler des Gymnasiums Anna-Sophianeum spielten zum Ferienbeginn

Das Publikum konnte an der Station der Bands verweilen, die ein vielfältiges Programm von Deep Purple, Ozzy Osbourne, Ghost und Wheatus erarbeitet hatten

Die Fachgruppe Musik stellte räumlich und klassenspezifisch getrennt ihr Repertoire vor. Die Kinder gingen dabei in ihren Klassen und mit Masken herum (in gewisser Weise sogar erweiterte Corona-Schutzmaßnahmen) und schauten sich alle möglichen Musikgruppen an: Bläserklasse, Lehrerband, Chor usw.
Die Fachgruppe Musik stellte räumlich und klassenspezifisch getrennt ihr Repertoire vor. Die Kinder gingen dabei in ihren Klassen und mit Masken herum (in gewisser Weise sogar erweiterte Corona-Schutzmaßnahmen) und schauten sich alle möglichen Musikgruppen an: Bläserklasse, Lehrerband, Chor usw. Foto: Gymnasium Anna-Sophianeum

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Schöningen. Zum ersten Mal fand am vorletzten Schultag vor den Sommerferien am Gymnasium Anna-Sophianeum in Schöningen ein so genanntes „Gallery-Walk-Konzert“ statt. An verschiedenen Standorten auf dem Schulgelände waren die Bläserklasse 5, die Bläserklasse 6, das Schulorchester, der Oberstufenchor, die Schülerbands und die Lehrerband zu erleben.



Die Zuhörer erwanderten die einzelnen Stationen zeitversetzt reihum und innerhalb ihres Jahrgangs, sodass Infektionsschutz und Kulturgenuss in Einklang gebracht werden konnten. Dabei präsentierte das Schulorchester unter Leitung von Frau Beuleke den Song „High Hopes“, während der von Frau Winnekens geleitete Oberstufenchor, der wegen der Coronabestimmungen nicht singen durfte, einen grandiosen und selbst gestalteten gesanglosen Performance-Auftritt vorstellte, bei dem der Song „Have it all“ von Jason Mraz mithilfe von gebastelten Schildern, Requisiten und Gesten visualisiert wurde, sodass die im Song ausgesprochenen guten Wünsche auch optisch an das Publikum geschickt werden konnten.

Besonders erstaunte der gute Auftritt der beiden Bläserklassen unter Leitung von Frau Ecksturm-Rudd und Herrn Krauß, da die Schüler viele Monate nicht gemeinsam proben und nur per Videokonferenz Instrumentalunterricht bekommen konnten und sie dennoch eine Menge in der Bläserklassenzeit gelernt haben, was sie nun endlich zeigen konnten. Sehr gern verweilte das Publikum an der Station der Bands unter Leitung von Herrn Wroblewski, die ein vielfältiges Programm von Deep Purple, Ozzy Osbourne, Ghost und Wheatus erarbeitet hatten, und belohnte die gelungenen Auftritte mit jubelndem Applaus. Dieses ganz neue Konzert-Modell belebte sichtlich, sorgte für einen musikalisch-kulturellen Lichtblick und zeigte auf, dass mit geschickter und kreativer Organisation auch in dieser besonderen Zeit Konzerte möglich sein können, die das Schulleben stärken.


zum Newsfeed