whatshotTopStory

Gasleckage: Feuerwehr musste Leitung provisorisch verschließen

Dies berichtet die Freiwillige Feuerwehr Nord-Elm.

Die Feuerwehr vor Ort in Frellstedt.
Die Feuerwehr vor Ort in Frellstedt. Foto: Detlev Keller / Feuerwehr Süpplingen

Artikel teilen per:

23.06.2020

Frellstedt. Bei Baggerarbeiten wurde am Montag gegen 9:45 Uhr eine Gasleitung in der Warberger Straße in Frellstedt beschädigt. Aus der Leitung, die sich unterhalb der Fahrbahn befand, strömte aufgrund einer größeren Leckage Gas aus. Die Feuerwehr-Einheiten aus Frellstedt, Süpplingen und Süpplingenburg wurden um 9:46 Uhr mit dem Stichwort „Feuer Gas1“ zur Einsatzstelle alarmiert. Dies berichtet die Freiwillige Feuerwehr Nord-Elm.


Vor Ort wurden der Gefahrenbereich abgesperrt und ein Löschangriff aufgebaut. Da es sich bei der Gas-Leitung um eine Hauptversorgungsleitung mit Durchmesser von 225 Millimetern handelte, wurden die Rohrleitungen mithilfe einer Rohrabquetschpresse provisorisch verschlossen, so konnte das weitere Ausströmen des Gases verhindert werden, bevor sich durch den Gasversorger um die endgültige Reparatur der Leitung gekümmert werden konnte.

Die Feuerwehren des Löschzuges Nord-Elm Nord war jeweils mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug aus Frellstedt und Süpplingenburg sowie dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug aus Süpplingen im Einsatz, zur Unterstützung und zum Eigenschutz der Kräfte war der Rettungsdienst sowie die Polizei während der Arbeiten ebenfalls vor Ort.

Der Einsatz endete für die Rettungskräfte gegen 12:30 Uhr.


zur Startseite