Sie sind hier: Region >

Gebäude im Landkreis Gifhorn werden orange



Gifhorn

Gebäude im Landkreis Gifhorn werden orange

Mit der Aktion “Orange your City – bringt Licht in die Dunkelheit von Gewalt“ soll ein Zeichen gegen die Gewalt an Frauen gesetzt werden.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Gifhorn. Licht ins Dunkel bringen – das taten Landkreis und Stadt Gifhorn und die Samtgemeinden Papenteich und Meinersen schon 2019 mit der erstmals initiierten Aktion “Orange your City – bringt Licht in die Dunkelheit von Gewalt“. Auch 2021 wird diese Gelegenheit am 25. November erneut ergriffen und der Landkreis Gifhorn setzt zusammen mit vielen anderen Städten und Gemeinden weltweit ein Signal gegen Gewalt an Frauen. Mit dem Ziel hat UN-Woman als Teil der Vereinten Nationen aufgerufen, sichtbare Zeichen zur Ächtung von Gewalt


gegen Frauen und Mädchen durch weltweite orangefarbene Beleuchtung von Gebäuden/ Wahrzeichen am 25.11. jeden Jahres zu setzen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landkreises Gifhorn hervor.

Im Landkreis werden bei Einbruch der Dunkelheit das Gifhorner Schloß sowie die Gifhorner Hochzeitsmühle Lady Devorgilla orangefarben angestrahlt. Zusätzlich hisst das NETZwerk GEGEN häusliche und sexuelle Gewalt gemeinsam mit Landrat Tobias Heilmann, Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich, Ines Klielhorn, Samtgemeindebürgermeisterin der Samtgemeinde Papenteich und Karin Single, Samtgemeindebürgermeisterin der Samtgemeinde Meinersen, die Aktionsfahne "Frei Leben ohne Gewalt“ an den Fahnenmasten am Schloss und Rathäusern. Die Aktion findet am Vorabend, um 17.00 Uhr, am Schloß Gifhorn statt.


Lesen Sie auch: Wenn Gewalt gegen Frauen toleriert wird: Peiner Frauenhaus überlaufen


Am Abend des 25. November sind Interessierte um 19.00 Uhr in das FBZ Grille eingeladen. In dem Film "Hinter den Türen“ schildern Betroffene ihre Erfahrungen als Opfer von häuslicher Gewalt in Form von verbaler, emotionaler, psychischer, finanzieller und körperlicher Nötigung. Im Anschluss folgt eine Gesprächsrunde mit Vertretern der Polizeiinspektion Gifhorn, der Biss-Beratungsstelle, des Frauenhauses, der Täterberatung Wolfsburg-Gifhorn-Helmstedt, der Sexualtherapeutin Verina Sprenger und Richterin Melanie Kieler, Amtsgericht Gifhorn. Sie gehen der Frage nach, welche Folgen der Corona-Pandemie für den Bereich der häuslichen Gewalt im Landkreis Gifhorn sichtbar geworden sind. Eine Teilnahme ist nur mit verbindlicher Voranmeldung bei Sarah.Wolfer@gifhorn.de oder telefonisch unter 05371/82-388 möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen zu den Aktionen sind erhältlich bei den Gleichstellungsbeauftragten der Samtgemeinde Meinersen, der Samtgemeinde Papenteich, der Stadt Gifhorn sowie des Landkreises Gifhorn.


zum Newsfeed