Sie sind hier: Region >

Gedenkveranstaltung zum Tag der Befreiung in Wolfsburg



Wolfsburg

Gedenkveranstaltung zum Tag der Befreiung in Wolfsburg


Symbolfoto: Bernd Dukiewitz
Symbolfoto: Bernd Dukiewitz Foto: Bernd Dukiewitz

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Propst Dr. Ulrich Lincoln hält eine Ansprache auf der Gedenkveranstaltung an der Gedenkstätte für Opfer des Faschismus, Werderstraße/Lydia-Stowbun-Weg. Die am 8. Mai, 17 Uhr, beginnende Veranstaltung wird durch Schüler der Klassen 9 und 12 der Freien Waldorfschule unter Leitung der Lehrerinnen Caroline Meyer und Annelie Zürn-Eyermann gestaltet.



Der IG Metall-Chor Gegenwind übernimmt die musikalische Gestaltung. Michael Kleber, DGB-Regionsgeschäftsführer betonte: „Gerade vor dem Hintergrund des Agierens rechter bzw. rechtspopulistischer Gruppierungen und Parteien ist es ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen Neofaschismus, der Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger zu den Gedenkveranstaltungen zum Tag der Befreiung in Wolfsburg ein.“

Gleichzeitig bedankte sich Michael Kleber beim Wolfsburger Verein Erinnerung und Zukunft e.V. für das langjährige Engagement, die Erinnerung an die NS-Zeit mahnend wach zu halten.


16.15 Uhr Kranzniederlegung an der Gedenkstätte am Laagberg durch Vertreter der Stadt
16.30 Uhr Kranzniederlegung am Denkmal für die Zwangsarbeiter, Sara-Frenkel-Platz, durch Vertreter der Stadt
17.00 Uhr Gedenkveranstaltung an der Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus, Werderstraße/Lydia-Stowbun-Weg

Weitere Veranstaltungen


8. Mai, 19.30 Uhr Gartensaal des Schlosses Wolfsburg
„Ihr sollt die Wahrheit erben: Die Cellistin von Auschwitz – Erinnerungen“ Anita Lasker-Wallfisch – Lesung und Podiumsge- spräch Musik: In-Kun Park (Leiter des Louis Spohr Musikforums)


zur Startseite