Sie sind hier: Region >

Gefährliches Drängelmanöver: 33-Jähriger verursacht Unfall



Gefährliches Drängelmanöver: 33-Jähriger verursacht Unfall

Weil ein 33-Jähriger versuchte an einer Ampel zu überholen, ereignete sich bei Gifhorn ein Unfall. Der Unfallfahrer ergriff danach die Flucht.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: André Ehlers

Gifhorn. Bereits am vergangenen Freitagnachmittag kam es an der sogenannten Dragenkreuzung zu einem gefährlichen Fahrmanöver und einer Unfallflucht. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung. Dabei hatte ein 33-Jähriger nach Polizeiangaben versucht, bei grüner Ampel den Rest der Schlange zu überholen. In der Folge fuhr ein Auto gegen einen Leitpfosten. Nun ermittelt die Polizei.



Demnach hatte sich an einer Ampel eine Schlange gebildet. Der Unfall ereignete sich, nachdem das Lichtsignal auf Grün gewechselt hatte. Als ein Auto weiter vorne Probleme beim Anfahren hatte, sei der 33-jährige Unfallverursacher, der noch weiter hinten in der Schlange stand, auf die Gegenfahrbahn ausgeschert. Dort sei er links an wartenden Fahrzeugen und der Verkehrsinsel vorbeigefahren, um auf die B188 zu gelangen.

Inzwischen war allerdings auch das Auto, das zuvor Probleme hatte, angefahren und wurde beim Einfahren auf die Bundesstraße durch das Auto des 33-Jährigen nach rechts gedrängt. In der Folge kam der Wagen, gefahren von einer 45-Jährigen aus Kirchheim, nach rechts von der Straße ab und stieß gegen einen Leitpfosten und ein Verkehrsschild. Der Verursacher des Unfalls fuhr in Richtung Gifhorn weiter und konnte kurze Zeit später durch die informierte Polizei gestoppt werden.



Gegen den Fahrer wurde ein Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.


zum Newsfeed