Sie sind hier: Region >

Geldsegen für Sprach-Kitas: "Wichtiger Schritt für mehr Chancenleichheit"



Geldsegen für Sprach-Kitas: "Wichtiger Schritt für mehr Chancenleichheit"

Die AWO-Kindertagesstätte Westerbeck, die AWO-Kindertagesstätte Triangel sowie die AWO-Kindertagesstätte Grußendorf werden mit je 50.000 Euro bezuschusst.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Marc Angerstein/Pixabay

Gifhorn. Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ fördert das Bundesfamilienministerium seit 2016 die alltagsintegrierte sprachliche Bildung als festen Bestandteil in der Kindertagesbetreuung. Neben der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung sind die inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien weitere Handlungsfelder. Ab 2021 wird innerhalb der Handlungsfelder ein neuer Fokus auf den Einsatz digitaler Medien und die Integration medienpädagogischer Fragestellungen gelegt. Im Landkreis Gifhorn werden jetzt die AWO-Kindertagesstätte Triangel, die AWO-Kindertagesstätte Westerbeck sowie die AWO-Kindertagesstätte Grußendorf mit je 50.000 Euro bezuschusst. Hierüber berichtet der Peiner/Gifhorner Bundesarbeitsminister Hubertus Heil in einer Pressemitteilung.



„Alle Kinder sollen von Anfang an von guten Bildungsangeboten profitieren. Mit dem neuen Programm fördert das Bundesfamilienministerium sprachliche Bildung als festen Bestandteil in der Kindertagesbetreuung. Dies ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Chancengleichheit“, so der Gifhorner Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil (SPD).

„Ich freue mich sehr, dass die Kinder in unserer Gemeinde durch die Bundesmittel unterstützt werden. Die Krise hat uns einmal mehr gezeigt wie wichtig, frühkindliche Bildung ist. Daher möchte ich in diesem Zug auch unseren Erzieherinnen und Erziehern vor Ort für ihre großartige Arbeit danken“, so der Gemeindebürgermeister der Sassenburg Volker Arms.


zum Newsfeed