Sie sind hier: Region >

Geldwäsche: Drei Tätern wird der Prozess gemacht



Salzgitter

Geldwäsche: Drei Tätern wird der Prozess gemacht

von Jonas Walter


Geldwäschern wird in Braunschweig der Prozess gemacht. Symbolfoto: Alexander Dontscheff
Geldwäschern wird in Braunschweig der Prozess gemacht. Symbolfoto: Alexander Dontscheff Foto: Dontscheff

Artikel teilen per:

Salzgitter. Insgesamt drei Täter, darunter ein Ehepaar im Alter von 32 und 34 Jahren, werden vor dem Landgericht Braunschweig der Geldwäsche beschuldigt. Nach einem gemeinsam gefassten Tatentschluss des Ehepaares habe die 34-jährige Angeklagte ein Grundstück in Salzgitter zum Kaufpreis von 56.000 Euro gekauft, gibt das Landgericht Braunschweig an.



Der Prozessbeginn ist am morgigen Dienstag um 9 Uhr, die Tatzeit soll zwischen September 2009 und April 2013 liegen. Der Kaufpreis des Grundstücks in Salzgitter sei von einem Konto einer in den USA registrierten Briefkastenfirma auf das Konto der 34-jährigen Angeklagten überwiesen worden. Dieses Geld habe aus gewerbsmäßig begangenen Steuerhehlereien gestammt. Der 32-jährige Angeklagte habe im März 2010 ein Grundstück in Salzgitter im eigenem Namen, jedoch für Rechnung einer Briefkastenfirma mit Sitz auf den Seychellen, erworben.

Nach Angaben des Landgerichtes Braunschweig sei der Kaufpreis von 227.450 Euro über mehrere Konten schließlich an das Konto der Verkäuferin überwiesen worden. Der 32-jährige Angeklagte habe gewusst, dass die Kaufpreissumme aus gewerbsmäßiger Steuerhehlerei gestammt habe.

Hehlerei soll den Angeklagten bewusst gewesen sein


Im Jahr 2012 habe der 32-jährige Angeklagte das Grundstück in Salzgitter weiterveräußert. Ein Teil des Geldes sei auf ein Konto einer Bank in Schottland überwiesen worden. Bei den Transaktionen sei sowohl der 34-jährigen Angeklagten als auch dem 32-jährigen Angeklagten bekannt gewesen, dass die Geldbeträge aus dem Grundstücksverkauf in Salzgitter aus gewerbsmäßig begangenen Steuerhehlereien gestammt hätten.

Dem dritten Angeklagten, der einen Teil des Kauferlöses 100.000 Euro zum Erwerb einer Immobilie habe nutzen wollen, sei ebenfalls bekannt gewesen, dass das Geld aus dem Verkauf des Grundstückes in Salzgitter beziehungsweise aus gewerbsmäßiger Steuerhehlerei gestammt habe.

Als Fortsetzungstermine sind die folgenden Daten, jeweils 9 Uhr, angesetzt: 7. März 2018, 8. März 2018, 13. März 2018, 15. März 2018


zur Startseite