Wolfenbüttel

„Gemeinsam die Anforderungen der Zukunft meistern“

Kreisbrandmeister Tobias Thurau besuchte die Kreistagsfraktion der Grünen.

René Basse (Bürgermitglied), Hilmar Nagel, Dr. Reinhard Gerndt, Ehrhard Dette, Christiane Wagner-Judith, Tobias Thurau, Holger Barkhau (v. li.).
René Basse (Bürgermitglied), Hilmar Nagel, Dr. Reinhard Gerndt, Ehrhard Dette, Christiane Wagner-Judith, Tobias Thurau, Holger Barkhau (v. li.). Foto: Bündnis 90/Die Grünen

Artikel teilen per:

15.05.2020

Wolfenbüttel. Kreisbrandmeister Tobias Thurau war Anfang März zu Besuch bei der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Er informierte die Politikerinnen und Politiker ausführlich über die Aufgaben und Strukturen der Feuerwehren im Landkreis Wolfenbüttel. In dem anregenden Gespräch wurden aktuelle Fragen diskutiert und Entwicklungsperspektiven erörtert. Das berichtet die Kreistagsfraktion der Grünen in einer Pressemitteilung.


Die Beteiligten waren sich darüber einig, dass die Freiwilligen Feuerwehren eine wichtige und unverzichtbare Funktion in unserer Gesellschaft haben. „Das ehrenamtliche Engagement der vielen Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer in unseren Feuerwehren bildet einen Grundpfeiler für die Sicherheit in unserer Gesellschaft“, betonte der Fraktionsvorsitzende Holger Barkhau. „Es muss das Interesse aller sein, die Feuerwehren auf einem technisch hohen Standard zu halten und möglichst viele Mitmenschen zur Mitarbeit bei unseren Freiwilligen Feuerwehren zu motivieren. Zur Sicherung der Nachwuchsarbeit benötigt es auch eine Finanzierung der Kinderwehren durch das Land. Unsere Gesellschaft funktioniert umso besser, je mehr sie von ehrenamtlicher Unterstützung getragen wird.“

Kirchturmdenken nicht hilfreich


Kirchturmdenken und Sparen an den falschen Stellen sei nicht hilfreich, darin waren sich die Gesprächsteilnehmer einig. Es brauche moderne, gut ausgestattete Wehren, Offenheit für die Anforderungen der Zukunft und die Nutzung von Synergieeffekten. Eine qualifizierte Nachwuchsarbeit sei ebenso unverzichtbar wie die Berücksichtigung von gesellschaftlichen Phänomenen und Entwicklungen „Rechtsextremismus, sexuelle Grenzverletzungen und Diskriminierung haben in unseren Feuerwehren keinen Platz“, versicherte Tobias Thurau. Es gebe für diese Aspekte umfassende Präventionskonzepte.

„Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen wird sich auch in Zukunft für eine moderne und gut ausgestattete Struktur der Feuerwehren im Landkreis Wolfenbüttel einsetzen“, unterstrich Dr. Reinhard Gerndt. Es bestand Einigkeit darin, den Dialog fortzusetzen und in einem regelmäßigen Austausch miteinander zu bleiben.


zur Startseite