Wolfenbüttel

Gerüchte um die Schließung des Landesmuseums Wolfenbüttel


Frank Oesterhelweg. Foto: Privat
Frank Oesterhelweg. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

11.03.2016


Wolfenbüttel. Laut Aussagen des Landtagsabgeordneten Frank Oesterhelweg gehen in Wolfenbüttel und Umgebung Gerüchte herum, dass das Landesmuseum Wolfenbüttel geschlossen werden soll. Frank Oesterhelweg drückt im Nachfolgenden seinen Unmut darüber aus.

Im vergangenen Jahr habe der CDU-Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg die Landesregierung nach Rücksprache mit der CDU-Ratsfraktion zur Zukunft der Abteilung Ur- und Frühgeschichte des Braunschweigischen Landesmuseums befragt, die in der alten Kanzlei in Wolfenbüttel untergebracht ist. Hätten Frank Oesterhelweg und die Wolfenbütteler Kommunalpolitiker sich damals angesichts der schwammigen und wenig aussagekräftigen Antworten noch gewundert, so scheine jetzt die Begründung dafür klar: In Wolfenbüttel und Umgebung verdichten sich Gerüchte, dass der Standort komplett geschlossen und die Ausstellung gegebenfalls nach Braunschweig verlagert werden soll. Frank Oesterhelweg: "Das ist aus Wolfenbütteler Sicht mehr als bedauerlich. Das Museum wäre, nach gründlicher Renovierung, Erweiterung und Überarbeitung des Konzepts, ein wichtiger Baustein in der Wolfenbütteler Museumslandschaft und auch eine Stütze des Tourismus in der Region. Ich erwarte von der Museumsleitung und der grünen Wissenschafts- und Kulturministerin, dass die angeblich bevorstehende Schließung mit Stadt und Landkreis erörtert und für Wolfenbüttel eine angemessene Kompensation vorgenommen wird."


zur Startseite