Braunschweig

Gesellschaftliche Veränderungsprozesse aus Frauenperspektiven


Symbolfoto: Lesung/Archiv
Symbolfoto: Lesung/Archiv Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

19.10.2016

Braunschweig. In der kommenden Woche beginnt die Veranstaltungsreihe zum Thema „Gesellschaftliche Veränderungsprozesse aus Frauenperspektiven“. Beginnen wird die Reihe mit einer Ausstellung.



Ausstellungseröffnung Rojava – „Frühling der Frauen“

am Mittwoch, den 26. Oktober 2016 um 18 Uhr in der Alten Waage

Im derzeitigen Krieg in Syrien sind Frauen besonders bedroht. Sie werden vergewaltigt, entführt und anschließend auf Märkten verkauft. Um diesen Frauen eine Stimme zu geben, hat sich im September 2014 die Stiftung „Foundation Free Woman in Rojava“ gegründet. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, den Schwierigkeiten von Frauen auf der wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, politischen, gesundheitlichen und bildungspolitischen Ebene zu begegnen. Die Ausstellung ist aus einer Reise dieser Frauenstiftung nach Rojava entstanden. Sie informiert über die Aktivitäten der Frauen und dem Aufbau demokratischer Autonomie in Rojava.

Orientalischer Tee und Gebäck stehen während der Ausstellungseröffnung für Sie bereit.

Hier geht´s zur Anmeldung



Afghanistan – Perspektiven des „Afghanischen Frauenvereins“

am Freitag, den 28. Oktober 2016 um 18 Uhr in der Alten Waage

Afghanistan belegt im Index für menschliche Entwicklung der Vereinten Nationen derzeit den 169. Platz von 187 Ländern. Dieser Indikator misst den Entwicklungsstand eines Landes anhand der Lebenserwartung, Bildung und des Lebensstandards. Gegen diesen dramatischen Rückstand vorzugehen ist eine große Herausforderung. Für eine nachhaltige Entwicklung sind Sicherheit und Stabilität unabdingbar. Der Afghanische Frauenverein (AFV) ist eine humanitäre Hilfsorganisation in Osnabrück, welche für Wiederaufbau und Frieden in Afghanistan arbeitet.

Mastura Nawaz, Gründungsmitglied des Vereins, wird in ihrem Vortrag die vielfältigen Tätigkeiten des Vereins und die besondere Situation der Frauen in Afghanistan darstellen. Anmeldung. 

„Emanzipation im Islam“

am Mittwoch, den 2. November 2016 um 18.30 Uhr im Speicher der Alten Waage

Sineb El Masrar ist Autorin und Journalistin. Im Juni 2006 gründete sie Gazelle, eine multikulturelle Frauenzeitschrift. Außerdem veröffentlichte sie das Buch „Muslim Girls“, in dem sie die Vielfalt der muslimischen Frauen darstellt, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen. In ihrem neuen Buch „Emanzipation im Islam“ widmet sie sich vielen Fragen, die sich Teile der hiesigen Gesellschaft in der Auseinandersetzung mit den verschiedenen Ausrichtungen im Islam stellen: Gibt es ein Spannungsfeld zwischen gelebter Religiosität einerseits und gesellschaftlichen Erwartungshaltungen andererseits? Wie gleichberechtigt und selbstbestimmt leben Frauen muslimischen Glaubens in Deutschland? Diese und weitere Fragen werden bei der Lesung diskutiert. Anmeldung. 


zur Startseite