Gesucht: Haushalte, die über ihre Einnahmen und Ausgaben berichten

Das Landesamt für Statistik führt eine Einkommens- und Verbrauchsstichprobe durch und sucht noch Freiwillige.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Niedersachsen. Das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) sucht Haushalte, die 2023 an der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) teilnehmen. Die Befragung liefert die Datengrundlage für die Festsetzung von Unterstützungsleistungen wie dem Bürgergeld und fließt in die Berechnung der Inflationsrate ein. Als Dankeschön für ihre Teilnahme erhalten teilnehmende Haushalte eine Geldprämie von mindestens 100 Euro. Das teilt das LSN in einer Pressemeldung mit.


Lesen Sie auch: Öffentliche Verschuldung im ersten Halbjahr deutlich gestiegen


Wofür geben die Menschen in Deutschland wie viel Geld aus? Wie hoch sind die Ausgaben für Lebensmittel, Wohnen, Verkehr und andere Dinge? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe, kurz EVS. Unter dem Motto „Wo bleibt mein Geld?" führen die Statistischen Landesämter sowie das Statistische Bundesamt gemeinsam von Januar bis Dezember 2023 die nächste EVS durch. Hierfür werden allein in Niedersachsen rund 8.000 Haushalte gesucht, die sich an der größten freiwilligen Befragung der amtlichen Statistik beteiligen.

So kann man teilnehmen


Die Einnahmen und Ausgaben können auch von unterwegs in einer App dokumentiert werden, die speziell für die EVS entwickelt wurde. Die App funktioniert auch offline und kann sowohl auf dem Smartphone als auch am Computer genutzt werden. Die „klassische" Teilnahme über einen Papierfragebogen ist aber ebenfalls möglich.

Jeder Haushalt dokumentiert drei Monate lang seine Ausgaben, zum Beispiel für Lebensmittel, Bekleidung und Freizeit. Darüber hinaus werden Fragen zum Haushalt, der Wohnsituation, der Ausstattung mit bestimmten Gebrauchsgütern, der Vermögenssituation sowie den Haushalts- und Personeneinkommen gestellt. Jeder fünfte Haushalt dokumentiert zudem zwei Wochen lang detailliert die Ausgaben und Mengen gekaufter Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren. Dies ist wichtig, um den Anteil unterschiedlicher Nahrungsmittel an den gesamten Lebensmittelausgaben bestimmen zu können.

Bis zu 175 Euro als Dankeschön


Den Teilnehmenden bietet die EVS die Möglichkeit, sich einen Überblick über ihre Einnahmen und Ausgaben zu verschaffen und einmal ganz genau festzuhalten: „Wo bleibt mein Geld?". Haushalte mit minderjährigen Kindern erhalten zusätzlich zur Grundprämie 50 Euro. Haushalte, die nach einem mathematischen Zufallsverfahren für die zweiwöchige detaillierte Dokumentation der Nahrungs- und Genussmittel ausgewählt wurden, erhalten zusätzlich 25 Euro. Somit ist es möglich, bis zu 175 Euro für die Teilnahme an der EVS 2023 zu erhalten.

Anmeldungen für die Teilnahme an der EVS 2023 sind ab sofort möglich unter www.evs2023.de/teilnahme. Aus allen angemeldeten Haushalten wird für jedes Quartal nach einem Quotenplan eine repräsentative Stichprobe gezogen. Dies dient dazu, die Bevölkerung möglichst realistisch abzubilden.

Wichtig für Bürgergeld und Inflationsrate


Die EVS liefert wichtige Fakten darüber, wofür die Menschen in Deutschland Geld ausgeben und vor allem wie viel. Die so erhobenen Daten bilden die Grundlage für die Festsetzung von finanziellen Unterstützungsleistungen für Kinder und Erwachsene. Bislang wurden basierend auf den EVS-Ergebnissen beispielsweise die Regelbedarfe für das Arbeitslosengeld II („Hartz IV") ermittelt. Zukünftig bilden sie die Datengrundlage für das Bürgergeld.

Die EVS-Daten fließen zudem in die Berechnung der Inflationsrate ein. Wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik sind der Datenschutz und die Geheimhaltung umfassend gewährleistet. Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt und ausschließlich für statistische Zwecke verwendet.


mehr News aus der Region