Sie sind hier: Region >

Getötete Andrea K.: Anklage wegen Mordes und Zwangsprostitution erhoben



Helmstedt

Getötete Andrea K.: Anklage wegen Mordes und Zwangsprostitution erhoben

Angeklagt sind zwei Männer und eine Frau. Sie sollen Andrea K. zur Prostitution gezwungen und umgebracht haben.

von Anke Donner


(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Thorsten Raedlein

Artikel teilen per:

Schöningen/Nienburg. Nachdem am 28. April aus dem Schleusenkanal bei Balge die mit einer Betonplatte beschwerte Leiche der 19-jährigen Andrea K. geborgen worden war, hat die Staatsanwaltschaft Verden nun gegen zwei Männer sowie eine Frau Anklage wegen Mordes erhoben. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Verden am heutigen Dienstag auf Nachfrage mit.



Den 40- und 53-jährigen Männern sowie der 39-jährigen Frau aus Nienburg werden Mord und Zwangsprostitution sowie weitere Straftaten zum Nachteil von Andrea K. zur Last gelegt. Sie sollen laut Auskunft der Staatsanwaltschaft die psychisch sehr instabile 19-Jährige zunächst zur Prostitution veranlasst, später eingesperrt und sie in der Nacht vom 8. auf den 9. April 2020 zur Verdeckung dieser Straftaten getötet haben. Nach dem Ergebnis der Obduktion sei Andrea K. in der Weser ertrunken. Die drei Beschuldigten befinden sich in Untersuchungshaft.

Weitere Anklage wegen Zwangsprostitution


Soweit sich die Ermittlungen in diesem Komplex zunächst auch gegen zwei 21- beziehungsweise 26- jährige Männer gerichtet hatten, gehen die Ermittlungsbehörden inzwischen davon aus, dass sie an der Tötung der 19-Jährigen nicht beteiligt waren. Gegen beide wurde aber gesonderte Anklage wegen Zwangsprostitution zum Nachteil von Andrea K. zur Jugendstrafkammer des Landgerichts Verden erhoben.


zur Startseite