Geübter Umgang mit dem Gerät: Smartphoneschule findet online statt

Die Mitarbeiter des Referates Digitalisierung und Wirtschaft helfen dabei älteren Menschen und allen Interessierten, den Umgang mit dem Smartphone zu erlernen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Wolfsburg. Die Smartphoneschule der Stadt Wolfsburg ist ein Format, das normalerweise als Präsenzveranstaltung im Coworking Space Schiller 40 in der "Markthalle – Raum für digitale Ideen" für die Wolfsburger Bürger angeboten wird. Die Mitarbeiter des Referates Digitalisierung und Wirtschaft helfen dabei älteren Menschen und allen Interessierten, den Umgang mit dem Smartphone zu erlernen. Aufgrund der anhaltenden Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie sind persönliche Schulungen vor Ort derzeit nicht möglich. Dennoch müssen die Wolfsburger auf diesen Service nicht verzichten, denn ab dem 1. März wird die Smartphoneschule für Zuhause angeboten. Und zwar über Facebook und Instagram. Dies berichtet die Stadt Wolfsburg in einer Pressemitteilung.


Der Umgang mit dem Smartphone werde bei dem neuen Format mittels verschiedener Erklärvideos erläutert. Die zwei- bis dreiminütigen Videosequenzen würden sich verschiedenen Themen rund um das Smartphone widmen. Diese würden auf Instagram unter www.instagram.com/schiller40coworkingspace und auf Facebook unter www.facebook.com/Schiller40 abrufbar sein. Darüber hinaus werde zweimal wöchentlich ein telefonischer Support zur Verfügung stehen, der Hilfe bei akuten Fragen und Problemen bietet. Der Support sei jeweils montags und mittwochs zwischen 14 und 15:30 Uhr unter der 05361/8938034 zu erreichen.

"Es freut mich, dass wir verschiedene Lösungen gefunden haben, die Smartphoneschule den Bürgern auch in diesen Zeiten weiterhin anzubieten", sagt Dennis Weilmann, Erster Stadtrat und Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur. "Gerade dieses Format, welches der älteren Generation die zahlreichen Möglichkeiten und hilfreichen Funktionen des Smartphones näher bringt, ist in Zeiten der Kontaktbeschänkungen immens wichtig, da die Geräte vielfältige Kommunikationsmöglichkeiten bieten."


zum Newsfeed