whatshotTopStory

Gifhorn will mit Kulturfestival seine Bekanntheit steigern

von Eva Sorembik


Mit einem Festival soll der Bekanntheitsgrad des Landkreises Gifhorn gesteigert werden. Foto: Bernd Dukiewitz
Mit einem Festival soll der Bekanntheitsgrad des Landkreises Gifhorn gesteigert werden. Foto: Bernd Dukiewitz Foto: Bernd Dukiewitz

Artikel teilen per:

04.03.2017

Gifhorn. Im Landkreis Gifhorn gibt es unzählige Vereine und Institutionen, die sich auf dem kulturellen Sektor betätigen. Um Gifhorn als Kulturstandort nun auch überregional bekannter zu machen, soll im kommenden Jahr ein Kulturfestival im Landkreis stattfinden.


"Die Vereine im Landkreis leisten gute Arbeit", lobt Landrat Andreas Ebel das Engagement der Kulturschaffenden vor Ort. Um den Standort Gifhorn nun aber "kulturell weiter nach vorne zu bringen", sollen künftig alle an einem Strang ziehen.So lautet die Überlegung, die hinter dem für Frühsommer 2018 geplante Kulturfestival steckt. Mit diversen Veranstaltungen für alle Altersgruppen - von klassischer Musik, über Pop und Rock bis hin zu Lesungen - im gesamten Landkreis soll im Rahmen des Festivals die Region Gifhorn über die Landkreisgrenzen hinaus bekannter gemacht werden, so die Pläne der Veranstalter.

Erstes Treffen mit Vereinen steht demnächst an


Was die Besucher konkret erwartet, dazu kann Ebel noch nichts sagen. "Wir sind erst am Anfang unserer Planungen", so der Landrat, der die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hat. Derzeit ist die Agentur Undercover aus Groß Schwülper dabei, erste Pläne zu den Standorten und Veranstaltungen zu schmieden. Als nächstes will sich Ebel mit den Vertretern der Kulturvereine vor Ort zusammensetzen, um im gemeinsamen Gespräch die Möglichkeiten für die Veranstaltung auszuloten. Eines stehe aber schon fest: Die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg seibei der Veranstaltung auf jeden Fall an Bord und werde das Festival finanziell und organisatorisch unterstützen, berichtet Ebel und verweist darauf, dass auch seitens der Sparkasse großes Interesse bestünde, Gifhorn als Standort nach vorne zu bringen.


zur Startseite