Sie sind hier: Region > Gifhorn >

35 Neuinfektionen: Inzidenz-Wert im Landkreis Gifhorn weiter gestiegen



35 Neuinfektionen: Inzidenz-Wert im Landkreis Gifhorn weiter gestiegen

In einer Krippe in Meine ist ein Corona-Fall aufgetreten. Im Flüchtlingsheim Ehra-Lessien wurden sieben weitere Personen positiv getestet.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

Gifhorn. 35 Corona-Neuinfektionen meldet das Robert-Koch-Institut am heutigen Donnerstag für den Landkreis Gifhorn. Die Gesamtzahl der positiv getesteten Personen beträgt damit 5.587. In den letzten sieben Tagen wurden 168 Neuinfektionen registriert. Das entspricht einer 7-Tage-Inzidenz von 95,2. Das berichtet der Landkreis Gifhorn in einer Pressemeldung.



Insgesamt geltet derzeit 303 Personen im Landkreis als infiziert. Diese verteilen sich folgendermaßen auf die einzelnen Gebietseinheiten: Stadt Gifhorn: 100, Stadt Wittingen: 17, Gemeinde Sassenburg: 20, Samtgemeinde Boldecker Land: 23, Samtgemeinde Brome: 34, Samtgemeinde Hankensbüttel: 2, Samtgemeinde Isenbüttel: 20, Samtgemeinde Meinersen: 28, Samtgemeinde Papenteich: 28 und Samtgemeinde Wesendorf: 31.

Sieben weitere Fälle im Flüchtlingsheim


In der Krippe Zuckerrübchen in Meine wurde eine Person positiv auf das Coronavirus getestet. Nach den Ermittlungen des Gesundheitsamtes wird für eine Gruppe eine Quarantäne bis zum 14. Mai angeordnet. Im Flüchtlingsheim Ehra-Lessien wurden sieben weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Die bereits bestehende Quarantäne wird bis zum 12. Mai verlängert.

Auch in den Alten- und Pflegeheimen im Landkreis Gifhorn wurden acht Neuinfektionen registriert. Derzeit gibt es 26 laufende Fälle. Betroffen sind das Haus Niedersachsen in Oerrel, das DRK Pflegewohnhaus in Calberlah, das Haus Empatica in Osloß und das Seniorengut Sonnenheide in Groß Oesingen.


zur Startseite