Ausbau von Straßen in Grußendorf - Auf Anlieger kommen hohe Kosten zu

Die B.I.G. rechnet mit insgesamt rund 167.000 Euro, die auf die Anwohner verteilt werden. Der Bautermin für eine Straße verschiebt sich derweil.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Grußendorf. Für den Ausbau des Heidewegs und des Wiesenwegs im Rahmen der Dorfentwicklung gibt es neue Termine. Hintergrund dafür ist, dass der gleiche Auftragnehmer beide Ausschreibungen gewonnen hat und eine parallele Abwicklung der beiden Maßnahmen aus Kapazitätsgründen nicht möglich ist. Darüber informiert die Bürger-Interessen-Gemeinschaft Sassenburg (B.I.G.).


Lesen Sie auch: Besitzern von Grundstücken drohen Erschließungskosten von bis zu 45.000 Euro


Daher wird in den nächsten Wochen zuerst mit dem Ausbau des Wiesenwegs begonnen, da die Maßnahme bis 31. Oktober 2023 fertiggestellt und abgenommen werden muss, so die B.I.G.. Erfreulicherweise habe das Ausschreibungsergebnis mit rund 818.000 Euro leicht unter der Kostenschätzung gelegen, heißt es. Abzüglich der 500.000 Euro Förderung aus der Dorfentwicklung und weiteren nicht umlagefähigen Kosten müssten die Anlieger nach derzeitigem Stand mit einer Gesamtbeteiligung von rund 167.000 Euro rechnen. Dies ergebe voraussichtlich 4,36 Euro pro Quadratmeter anrechenbarer Grundstücksfläche.

Heideweg erst im nächsten Jahr


Der Baustart für den Heideweg werde sich dadurch in den März 2023 verschieben. Die Fertigstellung müsse bis 31. Dezember 2024 erfolgen, sodass genügend Zeit zur Umsetzung bestehe.


mehr News aus Gifhorn