B244/L290: Sanierung der Ortsdurchfahrt Rühen wird abgeschlossen

Der letzte Bauabschnitt wird voraussichtlich bis zum 7. Dezember wieder frei.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Marvin König

Gifhorn. Nach mehr als 13 Monaten Bauzeit wird die Erneuerung der Ortsdurchfahrt von Rühen unter Vollsperrung abgeschlossen. Auch der letzte Bauabschnitt wird nach den letzten größeren Asphaltarbeiten Ende November voraussichtlich bis zum 7. Dezember wieder für den Verkehr freigegeben. Dies kündigten Michael Peuke, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel, und Theo Bossert, Bürgermeister der Gemeinde Rühen, an. Im Anschluss stünden nur noch wenige Restarbeiten an.


Lesen Sie auch: Sozialpsychiatrischer Dienst und Krisendienst an neuem Standort


Die Baumaßnahme hatte am 18. Oktober 2021 mit dem ersten Bauabschnitt vom Kreisverkehr bis zum Försterweg begonnen. Ursprünglich sollte die Sanierung in vier Bauabschnitten erfolgen. Um die Behinderungen für Anlieger und Gewerbe möglichst gering zu halten, wurde in Absprache mit allen Beteiligten die Baumaßnahme auf insgesamt sieben Abschnitte ausgeweitet.

Umfangreiche Arbeiten


Die Arbeiten in der Ortsdurchfahrt von Rühen umfassten neben der Straßenerneuerung auch Kanalarbeiten und die Erneuerung von Gehwegen und Bushaltestellen.

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf fast 2,5 Millionen Euro, von denen die Gemeinde Rühen rund 780.000 Euro, der Wasserverband Vorsfelde rund 135.000 Euro, das Land Niedersachsen mehr als 330.000 Euro und der Bund um die 1,24 Millionen Euro tragen.


mehr News aus Gifhorn

Themen zu diesem Artikel


Verkehr