Sparkasse vergibt Musikstipendium an Gifhorner Benjamin Enns


Umringt von Instrumenten fühlt sich Benjamin Enns (2.v.r.) am wohlsten: Von Silke Comberg und Jürgen Kröger, Vorstände der Kultur- und Sozialstiftung der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, bekam er das Musikstipendium überreicht. Musiklehrer Nemanja Lukic (l.) und Musikschulleiter Peter Bönisch (2.v.r.) gratulierten. Foto: Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg
Umringt von Instrumenten fühlt sich Benjamin Enns (2.v.r.) am wohlsten: Von Silke Comberg und Jürgen Kröger, Vorstände der Kultur- und Sozialstiftung der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, bekam er das Musikstipendium überreicht. Musiklehrer Nemanja Lukic (l.) und Musikschulleiter Peter Bönisch (2.v.r.) gratulierten. Foto: Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg Foto: Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg

Gifhorn. Die Kultur- und Sozialstiftung der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg vergibt ihr Musikstipendium an Benjamin Enns. Dies teilt die Sparkasse mit.


Ein außergewöhnliches Talent erfordert besondere Anerkennung. Deswegen vergibt die Kultur- und Sozialstiftung der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg ihr Musikstipendium an Benjamin Enns. Der 16- Jährige erhält für drei Jahre finanzielle Unterstützung, wenn es darum geht, Noten anzuschaffen, Instrumente zu versichern oder zu Wettbewerben zu fahren.
Silke Comberg und Jürgen Kröger, Vorstände der Kultur- und Sozialstiftung, zeichneten Benjamin Enns in der Kreismusikschule Gifhorn mit einer Urkunde aus. „Von seiner Leistung konnten wir uns schon mehr als einmal überzeugen. Denn unsere Stipendiaten treten bei verschiedenen Veranstaltungen immer mal wieder auf“, berichtet Silke Comberg.
Auch Peter Bönisch, Leiter der Kreismusikschule Gifhorn, freut sich für seinen Schüler: „Benjamins Talent ist wirklich beeindruckend und darüber hinaus setzt er sich seit Jahren auch besonders für die Musikschule ein.“
Für Enns ist das selbstverständlich. Seit 2008 ist er in der Musikschule. Zuerst nahm er nur Unterricht an der Violine, seit fünf Jahren aber auch am Akkordeon. Außerdem spielt der Jugendliche Klavier, Gitarre, Blockflöte und singt im Chor. Die Musik liegt in der Familie. „Schon bevor ich in die Schule kam, wollte ich ein Instrument spielen“, berichtet Enns, der die elfte Klasse am Humboldt-Gymnasium Gifhorn besucht, und gibt schmunzelnd zu: „Von meinem großen Bruder habe ich mir das Akkordeon genommen – ohne seine Erlaubnis.“
Inzwischen beherrscht er sowohl das Tasten- als auch das Streichinstrument bestens. Gerade erst belegte er den ersten Platz mit der Violine bei „Jugend musiziert“. „Jetzt bereite ich mich auf den Musikschul Grandprix vor“, blickt Enns in die Zukunft. Um auch dort gut abzuschneiden, übt er täglich mindestens anderthalb Stunden. „Vor Auftritten kann das aber deutlich mehr werden“, sagt Enns.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Schule Schule Gifhorn