Sie sind hier: Region > Gifhorn >

Special Olympics World Games Berlin 2023: Landkreis Gifhorn ist "Host Town"



Special Olympics World Games Berlin 2023: Landkreis Gifhorn ist "Host Town"

Die Special Olympics World Games sind die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung. Tausende Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung treten miteinander in 26 Sportarten und 2 Demonstrationssportarten an.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: pixabay

Gifhorn. Vom 17. bis 25. Juni 2023 finden die Special Olympics World Games in Berlin statt – und damit erstmals in Deutschland. Damit verbunden ist auch das größte inklusive Kommunalprojekt Deutschlands: „170 Nationen – 170 inklusive Kommunen“ oder auch „Host Town Programm“ genannt. Und Gifhorn ist eine der Kommunen, die nun ausgewählt wurden.



Die Gastgeberkommunen heißen die Teilnehmenden sowie deren sportliche Begleitung vier Tage vor den Spielen willkommen und bereiten ein buntes Rahmenprogramm vor. Dabei sollen auch inklusive Strukturen in den Kommunen nachhaltig gestärkt werden und der Gedanken der Inklusion seitens der Kommunen in die Öffentlichkeit getragen werden.

Mit großer Spannung sei vom Landkreis Gifhorn gemeinsam mit der Stadt Gifhorn, der Stadt Wittingen, der Gemeinde Isenbüttel, der Samtgemeinde Meinersen, dem KreisSportBund Gifhorn, dem Behindertenbeirat des Landkreises Gifhorn, dem Hof Isenbüttel und der Lebenshilfe Gifhorn die Nominierung der Host Towns erwartet, berichtet die Kreisverwaltung am Donnerstag.



Lesen Sie auch: Braunschweig nimmt am Host-Town-Program der Special Olympics teil


Umso größer sei nun die Freude, ausgewählt worden zu sein und zu den Gastgeberkommunen für die Weltspiele zu gehören. Interessierte Sponsoringpartner zur Umsetzung des Host Town Programm sind eingeladen, sich an den Fachbereich Schule und Sport des Landkreises Gifhorn (Telefon 05371/82-465) zu wenden.



Gifhorn ist Teil der Weltspiele


„Dass wir als ‚Host Town‘ ausgewählt wurden, ist eine sehr schöne Geschichte“, kommentiert Landrat Tobias Heilmann die Entscheidung. „Die Motivation für dieses Projekt wird vor allem auch durch die Begeisterung der Menschen mit Behinderung, die hier vor Ort leben, noch einmal gesteigert. Diesen Menschen soll es ermöglicht werden, ein Teil der Weltspiele zu werden, indem der Landkreis Gifhorn eine Delegation vor Ort willkommen heißt. Das Projekt ist für unsere Mitmenschen – mit und ohne Beeinträchtigung – ein Riesengewinn, um sich näher kennenzulernen, sich gemeinsam auszutauschen und so auch Teil der Spiele zu werden. Alle Beteiligten freuen sich auf ein internationales buntes Fest des Sports – für mehr Anerkennung und gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung.“

Die Special Olympics World Games sind die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung. Tausende Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung treten miteinander in 26 Sportarten und 2 Demonstrationssportarten an. Zum Vergleich: Die bekannteren Paralympics richten sich an Menschen mit einer einfachen körperlichen Behinderung.


zum Newsfeed