whatshotTopStory

Zu viel los auf der Bergstraße – Tempo 30 soll her

von Nick Wenkel


Auf der Bergstraße soll langsamer gefahren werden. Symbolfoto: Alexander Panknin
Auf der Bergstraße soll langsamer gefahren werden. Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

13.09.2018

Gifhorn. Die Gruppe ULG/FDP wünscht sich eine Verkehrsberuhigung in Form eines Tempo-30-Limits in der Bergstraße. Das geht aus einer gemeinschaftlichen Vorlage der Fraktionen hervor, die am heutigen Donnerstag im Verkehrsausschuss beraten werden soll. Im Falle einer Zustimmung soll die Verwaltung eine entsprechende Machbarkeit prüfen.


„Im Osten der Stadt Gifhorn sind weitere Wohngebiete erschlossen. Dadurch ist ein erhöhtes Verkehrsaufkommen aus diesen Gebieten in die Innenstadt und vor allem in Richtung Braunschweiger Straße zu verzeichnen", begründen ULG und FDP in ihrem Antrag. Diese Verkehre würden auf dem Calberlaher Damm in Richtung Innenstadt und über die Bergstraße zu den Einkaufszentren in der Braunschweiger Straße geführt. Dies habe in den letzten Jahren auch zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen in der Bergstraße geführt. Um in der Bergstraße die Verkehrssituation zu entzerren, stellen die Fraktionen nun den Antrag, die Einrichtung einer Tempobeschränkung auf 30 Stundenkilometer einzurichten. Als ähnliche Verkehrsberuhigung sei hier der Sonnenweg (ebenfalls Tempo 30), der im Süden Gifhorns den Verkehr auf die Braunschweiger Straße leitet, zu nennen. In ihrem Antrag regt die Gruppe zudem an, die Ampelanlage für den einfließenden Verkehr in die Braunschweiger Straße zeitlich dem Verkehrsaufkommen entsprechend anzupassen.

Ob ein Tempolimit letztlich überprüft und möglicherweise eingerichtet wird, entscheidet der Verwaltungsausschuss in seiner Sitzung am 20. September.


zur Startseite