whatshotTopStory

Gleichgeschlechtliche Ampelfigurenpärchen für die Innenstadt gefordert

Die Grünen wollen, dass bis zum Sommerlochfestival einige Ampeln umgerüstet werden, um ein Zeichen für geschlechtliche Vielfalt zu setzen.

von Alexander Dontscheff


Wird es solche Ampeln demnächst auch in Braunschweig geben? Symbolbild
Wird es solche Ampeln demnächst auch in Braunschweig geben? Symbolbild Foto: pixabay

Artikel teilen per:

17.06.2020

Braunschweig. In anderen deutschen Städten wie Hamburg, Flensburg und Hannover gibt es sie bereits: gleichgeschlechtliche Ampelfigurenpärchen als Zeichen für geschlechtliche Vielfalt und gleichberechtigte Teilhabe. Geht es nach der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Stadtbezirk Innenstadt soll die Löwenstadt nun nachziehen. Ein entsprechender Antrag wird in der Sitzung am 23. Juni behandelt.



"Als Zeichen für eine offene Stadt und wichtiges Signal gegen Homophobie und für ein buntes und vielfältiges Miteinander sollen künftig auch in Braunschweig neben den bisher üblichen Verkehrsampeln Ampelanlagen zum Einsatz kommen, die mit gleichgeschlechtlichen Fußgängerpärchen den Weg über die Straße weisen", fordert Helge Böttcher, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtbezirksrat. Braunschweig engagiere sich schon seit vielen Jahren in dieser Sache. Es sei daher an der Zeit, dies mit einem leuchtenden Signal für Fußgänger aus Braunschweig und aller Welt zu bekräftigen.

Bis zum Sommerlochfestival soll die Maßnahme umgesetzt sein


Im Antrag heißt es konkret, dass die Verwaltung bis zum Christopher-Street-Day beziehungsweise dem Sommerlochfestival um den 8. August 2020 temporär an zentral gelegenen Orten in der Innenstadt die Streuscheiben der Ampelanlagen mit einem stehenden und einem gehenden Frauen- oder Männerpärchen umrüsten solle. Gegebenenfalls müsse hierfür eine Ausnahmegenehmigung des zuständigen Ministeriums einholt werden. Auch eine dauerhafte Einrichtung solle geprüft werden.


zur Startseite