Sie sind hier: Region >

GMS hofft auf Junge Bühne im alten Zuhause



Goslar

GMS hofft auf Junge Bühne im alten Zuhause

von Alec Pein


Die Planungen für die Junge Bühne 2016 laufen auf Hochtouren: Beim Treffen am Montag hofft das Organisationsteam am Donnerstag eine positive Rückmeldung bezüglich eines Umzugs an die Hauptschule Kaiserpfalz zu erhalten. Foto: Privat
Die Planungen für die Junge Bühne 2016 laufen auf Hochtouren: Beim Treffen am Montag hofft das Organisationsteam am Donnerstag eine positive Rückmeldung bezüglich eines Umzugs an die Hauptschule Kaiserpfalz zu erhalten. Foto: Privat

Artikel teilen per:




Goslar. Den Überlegungen während der Jahreshauptversammlung der Goslarer Music Scene e.V. (GMS) (regionalHeute.de berichtete) folgt nun der feste Wunsch des Organisations-Teams in diesem Jahr an ihren ehemaligen Standort auf dem Hof der Hauptschule Kaiserpfalz zurückzukehren. Beim Treffen am Montag plante die GMS weiter und rechnet bei einem Umzug mit Platz für rund 3.000 Besucher.

Erste Gespräche zwischen GMS und Goslars erstem Stadtrat Burkhard Siebert hat es bereits gegeben: Die endgültige Entscheidung erhofft sich der Verein am Donnerstag bei einer Begehung des Standortes mit den verantwortlichen aus Stadtverwaltung und Goslarer Gebäudemanagement (GGM). Aus der Stadtverwaltung heißt es auf Nachfrage, dass mit dem Hotelbetreiber, der die Flächen des Schulhofes an der Königstraße als Parkplätze gemietet hatte, kein Vertragsverhältnis mehr bestehe. Aktuell seien noch Einstellplätze an Privatpersonen vermietet, so Stadtsprecherin Elke Dreßler. Anwohner mit dort angemieteten Stellflächen müssten am Veranstaltungswochenende auf ihr Parkrecht verzichten, um eine Durchführung im ehemaligen Domizil zu ermöglichen.

Mehr Platz


Da ein Klettergerüst auf dem Schulhof bereits nicht mehr steht, rechnet die GMS damit, rund 3.000 Besucher im Hof der ehemaligen Hauptschule Kaiserpfalz unterbringen zu können. Angepriesen als "die beste Depeche Mode Coverband Deutschlands" und einer sehr bekannten Metallica-Coverband - mit Namen hält man sich derzeit noch bedeckt - soll auf der Jungen Bühne wieder eine hochkarätige Show geboten werden. Mehr Platz wäre da zuträglich, denn im letzten Jahr wurde es am Ratsgymnasium schnell eng: Bereits am ersten Abend konnte ab 22 Uhr nur noch bedingt Einlass gewährt werden. In diesem Jahr würde es wegen der Container-Lösung (regionalHeute.de berichtete) am Ratsgymnasium noch weniger Platz für Besucher geben.

Bandcasting soll lokale Musiker auf die Bühne holen


Bestätigt hat die GMS auf ihrer Facebook-Seite bisher einen Auftritt der Band "Calling Tommy". Auch in diesem Jahr sollen zudem die Vertreter der aktiven Goslarer Musikszene auf der Bühne nicht fehlen: Der Verein bietet daher ein Bandcasting an, das jungen Musikern die Möglichkeit bietet auf der Jungen Bühne aufzutreten. Bewerbungen werden per Mail unter info@gms-ev.de entgegengenommen. Die Bewerber sollen von der GMS  Videos bekommen, anhand derer später das Publikum entscheidet, welche Bands es am 9. und 10. September auf der Jungen Bühne sehen möchte.

Crowdfunding



Bisher war die Junge Bühne für Zuschauer kostenlos und finanzierte mittels Sponsoren und Getränkeeinnahmen. Die Kalkulation ist dabei immer sehr knapp und endet oft auch mit einigen Verlusten. Deshalb ruft die GMS ihre Fans auf, sie bereits im Voraus über Crowdfunding zu unterstützen und auf www.leetchi.com/c/junge-buehne-goslar einige Euros zu spenden.





https://regionalgoslar.de/gms-e-v-vorstandswahl-und-ehrungen/

https://regionalgoslar.de/crowdfunding-fuer-die-junge-buehne-3/


zur Startseite