Sie sind hier: Region >

Gold im Nationenpreis und WM-Teilnahme für Arndt Lörcher



Wolfenbüttel

Gold im Nationenpreis und WM-Teilnahme für Arndt Lörcher


Arndt Lörcher gewinnt mit seinem Team Gold im Nationenpreis der Zweispänner und kann sich zusätzlich über die WM-Teilnahme in Ungarn freuen. Foto: Privat
Arndt Lörcher gewinnt mit seinem Team Gold im Nationenpreis der Zweispänner und kann sich zusätzlich über die WM-Teilnahme in Ungarn freuen. Foto: Privat Foto: privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Riesenbeck. Das Deutsche Reit-Team, darunter Arndt Lörcher, hat in Riesenbeck den Nationenpreis der Zweispänner gewonnen. Zudem wurde während des Nationenpreises vom Fahrausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei bekanntgegeben, dass das Team um Anna Sandmann, Sebastian Warneck und Arndt Lörcher an den Weltmeisterschaften der Zweispänner vom 9. bis 13. September in Fábiánsebestyén in Ungarn teilnehmen wird. Der nachfolgende Artikel berichtet über das Ereignis.
Das deutsche Zweispänner-Team ist in Riesenbeck um den Nationenpreis gefahren. Bereits nach der Dressur gingen Anna Sandmann (Lähden), Sebastian Warneck (Rangsdorf) und Arndt Lörcher (Wolfenbüttel) in Führung und gaben diese auch nach Gelände und Kegelfahren nicht mehr ab. Besonders im Gelände hatten die deutschen Fahrer ihre Stärke gezeigt. Der Sieg ging zwar an den Niederländer Harrie Verstappen, aber die Plätze zwei bis fünf belegten Arndt Lörcher, Sebastian Warneck, Marco Freund und Anna Sandmann. "Im Gelände hat die ganze Mannschaft eine super Leistung gezeigt, das war schon richtig gut", so Arndt Lörcher. Im Kegelfahren ließ das deutsche Team dann nichts mehr anbrennen. Zwar fuhr keiner der drei Teamfahrer eine Null-Runde, aber es reichte am Ende. Anna Sandmann kam mit lediglich drei Strafpunkten für einen gefallenen Ball ins Ziel und Sebastian Warneck beendete den Parcours ebenfalls mit einem Ball und 2,42 Zeitfehlern, so dass er am Ende auf 5,42 Strafpunkte kam. So wurden Arndt Lörchers 11,63 Strafpunkte das Streichergebnis und das Team beendete den Nationenpreis mit 285,75 Punkten vor den Österreichern mit 312,14 Punkten und den Niederländern mit 312,19 Punkten. Im Kegelfahren gab es nur drei fehlerfreie Runden, eine davon fuhr der amtierende Deutsche Meister Marco Freund (Dreieich). Nach Platz zwei in der Dressur, Platz vier im Gelände und einer Null-Runde im Kegelparcours konnte er die Einzelwertung in Riesenbeck gewinnen (138,12 Punkte). Die Plätze zwei bis vier gingen ebenfalls an deutsche Fahrer und zwar an Sebastian Warneck (142,51), Anna Sandmann (147,57) und Einzelfahrer Stefan Schottmüller (148,41). Arndt Lörcher belegte am Ende Platz sechs und Sandro Koalick Platz acht.


Während des Nationenpreises in Riesenbeck hat der Ausschuss Fahren des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) getagt, und die Deutschen Teilnehmer an den Weltmeisterschaften der Zweispänner vom 9. bis 13. September in Fábiánsebestyén in Ungarn wurden bekanntgegeben.
Für die WM der Zweispänner hat der Fahrausschuss ebenfalls das Nationenpreis-Team von Riesenbeck benannt: Es starten Arndt Lörcher (Wolfenbüttel), Anna Sandmann (Lähden) und Sebastian Warneck (Rangsdorf) für die Mannschaft. Als Einzelfahrer gehen Sandro Koalick (Drebkau) und Stefan Schottmüller (Kraichtal) an den Start. Stefan Schottmüller ist zugleich auch Reservefahrer für das Team. Als weitere Reservefahrer sind Katrin Scheiter (Leidersbach) und Rainer Bruelheide (Halle) benannt worden.

Für Arndt Lörcher ist es nach der WM in 2013 der zweite Start mit Grosspferden auf einem solchen internationalen Championat. Das letzte Mal belegte er in der Einzelwertung Platz sechs und holte mit der Mannschaft Silber. Mit seinen Beifahrern Thorben Emmerich, Majka Palčeková und Julia Lörcher wird er dieses Jahr alles daran setzen seine Leistung noch zu verbessern.


zur Startseite