Beziehungsmord in Oker: Ermittlungen eingestellt

von Frederick Becker


Symbolfoto: Thorsten Raedlein
Symbolfoto: Thorsten Raedlein Foto: regionalHeute.de

Oker. Die Braunschweiger Staatsanwaltschaft teilt auf Anfrage von regionalHeute.de mit, dass sie nicht länger im Mordfall aus dem vergangenen August ermittelt. Zwei Frauen waren tot aufgefunden worden.


So äußerte sich die Staatsanwaltschaft:


"Im Zuge der Ermittlungen zu den beiden toten Frauen in einem Geschäft in Goslar-Oker konnten eindeutige Hinweise auf das Motiv der Tat, wie etwa ein Abschiedsbrief der Täterin oder ähnliches, nicht aufgefunden werden."

Aus Sicht der Staatsanwaltschaft sei in der Gesamtschau davon auszugehen, dass eine der Frauen die andere aus Eifersucht tötete, weil diese ein Verhältnis mit ihrem Ehemann gehabt habe und sich dieser offenbar von der Täterin habe trennen wollen. Anschließend legte die Täterin laut Staatsanwaltschaft in dem Geschäft Feuer und beging Selbstmord.

"Da die Täterin verstorben ist, wurde das gegen Sie geführte Ermittlungsverfahren wegen Mordes eingestellt."

Lesen Sie dazu auch:


https://regionalgoslar.de/tote-frauen-in-oker-es-war-mord/

https://regionalgoslar.de/polizei-findet-drei-tote/


mehr News aus Goslar

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität