Sie sind hier: Region > Goslar >

Goslar sucht die schönsten Türen



Goslar sucht die schönsten Türen

Die Stadt startet ein Fotowettbewerb zum Tag der Städtebauförderung.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Eva Sorembik

Goslar. Am 14. Mai ist es wieder so weit: Bundesweit feiern Städte und Gemeinden unter dem Titel "Wir im Quartier" gemeinsam den Tag der Städtebauförderung und zeigen, wie mit Mitteln der Städtebauförderung gemeinsam Stadt gestaltet wird. In diesem Zusammenhang findet ein Fotowettbewerb unter dem Motto "Lieblings-Tür" im Sanierungsgebiet "Altstadt – östlicher Teil" statt. Das berichtet die Stadt Goslar in einer Pressemitteilung.



Lesen Sie auch: „Krumm und schief“ - Goslarer gewinnt Fachwerk-Fotowettbewerb


Die Haustür habe vielfältige funktionale Eigenschaften wie Eingang, Schutz und Sicherheit. Darüber hinaus sei sie ein wichtiges Gestaltungselement; als Visitenkarte eines Hauses präge sie sowohl den Wohnraum als auch das Ortsbild. Fotos der schönsten Haustüren aus dem Sanierungsgebiet können im Rahmen des Fotowettbewerbes beim Fachdienst Stadtplanung eingereicht werden. Die Teilnahme ist nur mit Angabe des Namens, der vollständigen Kontaktadresse und des Aufnahmeortes per E-Mail an foto@goslar.de bis zum 1. Mai möglich.



Fotos werden ausgestellt


Die eingesendeten Fotos werden am Tag der Städtebauförderung am 14. Mai im Stadtteilbüro in der Breiten Straße 62 gezeigt. Die fünf schönsten Fotos werden von einer Jury ausgewählt und anschließend auf der Internetseite präsentiert. Die Gewinner erhalten Goslarer Einkaufsgutscheine. Die Teilnahmebedingungen und weitere Informationen finden Interessierte online.

Außerdem wird an dem Tag im Quartier wieder ein Rundgang möglich sein, bei dem Gebäude ausgewiesen sind, die mit Unterstützung von Städtebauförderungsmitteln modernisiert und instandgesetzt worden sind. Der Quartiersrundgang wird auf der MachMit!-Seite veröffentlicht, sodass Interessierte am 14. Mai das Quartier eigenständig erkunden können. Über QR-Codes bei den Gebäuden können sie Informationen auf dem eigenen Smartphone abrufen.


zum Newsfeed