Ins Gesicht geschlagen - Polizei sucht nach Tätern


Symbolfoto: Alexander Panknin
Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Goslar. Bereits am Montag, 4. Februar, gegen 22.15 Uhr, gab es einen tätlichen Angriff auf einen syrischen Staatsangehörigen. Wie die Polizei berichtet, gibt es neue Erkenntnisse, mit denen sie nun an die Öffentlichkeit geht und um Mithilfe bei der Ermittlung der beiden tatverdächtigen Männer bittet.


Aufgrund von Sprachbarrieren bei der polizeilichen Aufnahme des Sachverhaltes, wurde durch die eingesetzten Beamten zunächst die Kösliner Straße, Nähe Jobcenter, als Tatort angenommen. Im Rahmen der nun mit Dolmetscher erfolgten Vernehmung des Opfers konnte die Feldstraße, Höhe Friedhof, im Bereich der Bushaltestelle, als Ort des Geschehens ermittelt werden.

Den Angaben des Opfers zur Folge soll sich folgendes ereignet haben: Beide Tatverdächtige seien zunächst mit ihren Fahrrädern die Feldstraße auf dem Radweg in Fahrtrichtung Marienburger Straße gefahren. Nachdem die Männer ihn auf Höhe der Bushaltestelle erblickt hätten, seien diese von ihren Rädern abgestiegen, hätten diese abgelegt und hätten ihn angesprochen.

Die Täter sollen das Opfer mehrfach gefragt haben, woher er komme. Dann hätte einer der Täter ihn ins Gesicht geschlagen. Das Opfer sei daraufhin davongelaufen. Auf seinem Fluchtweg in Richtung Breite Straße habe er eine unbekannte Person getroffen, die dann mit dem Handy des Geschädigten den Polizeinotruf gewählt habe. Der Geschädigte beschrieb die Täter wie folgt:

Täter 1:

- zirka 25 Jahre alt
- zirka 185 bis 190 cm groß
- osteuropäisches Erscheinungsbild
- sehr kräftige, sportlich trainierte Figur
- hellbraune, kurze, eher dünne Haartracht mit Pony. Seiten kurz rasiert
- Gesicht unterhalb der Nase vermutlich mit einem Schal oder einem hochstehenden Kragen in schwarzer Farbe maskiert
- Kleidung: Schwarze Oberbekleidung sowie schwarze Cargohose.

Diese Person soll vor dem Opfer gestanden und zugeschlagen haben.

Täter 2:

-zirka 25 Jahre alt
-zirka 175 cm groß
- mitteleuropäisches Erscheinungsbild
- eher dünne Statur
- blonde, kurze, nach hinten gekämmte Haare, Seiten kurz rasiert
- kurzer, blonder "3-Tage-Vollbart"

Zur Bekleidung dieses Mannes der hinter dem Opfer gestanden haben soll, liegen keine näheren Angaben vor.

Die Polizei Goslar sucht Personen, dieeventuell Zeugen des Vorfalls im Bereich der Bushaltestelle am Friedhof Feldstraße geworden sind, oder sonst Angaben zu den beiden Tatverdächtigen machen können. Ebenso wird die Person, die mit dem Handy des Opfers den Notruf bei der Polizei gewählt hatte, als Zeuge gesucht.


mehr News aus Goslar

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität A2