Pulse of Europe: Gegenbesuch in Kulautuva


Hanne Ruhe-Hollenbach (2. v. li.) und Mikolas Fedaravicius (2. v. re.) mit Schuldirektorin und Lehrerinnen. Fotos: Pulse of Europe Goslar
Hanne Ruhe-Hollenbach (2. v. li.) und Mikolas Fedaravicius (2. v. re.) mit Schuldirektorin und Lehrerinnen. Fotos: Pulse of Europe Goslar

Artikel teilen per:

01.10.2019

Kaunas. Im April war eine Schülergruppe aus Kulautuva/Kaunas zusammen mit ihrem Lehrer Mykolas Fedaravicius zu Gast in Goslar. Jetzt erfolgte in Kulautuva ein Gegenbesuch. Das berichtet Pulse of Europe Goslar in einer Pressemitteilung.



Die Gäste aus Litauenwaren im April auf Einladung der hiesigen "Pulse of Europe"-Gruppe (PoE) gekommen. Ein umfangreiches Programm in der Kaiserstadt und in der Stadt Celle mit Besuchen an mehreren Schulen begleitete den Besuch der Europa-Begeisterten. Den Kontakt hatte die Goslarerin Elena Jerksen hergestellt, selbst aus Litauen stammend und Aktive von PoE.

Jetzt erfolgte in Kulautuva ein Gegenbesuch. Die Goslarer PoE-Sprecherin Hannelore Ruhe-Hollenbach war mit Begleitung einen Tag in der Kleinstadt unterwegs. Sie wurde begrüßt von der Bürgermeisterin Dalia Siusiene, den Schuldirektorinnen und natürlich von den Schülerinnen und Schülern, die Goslar erlebt hatten. Ein Flötenkonzert für die kleine Delegation, eine Ortsrundfahrt, mehrere Gesprächsrunden (eine davon auf Deutsch) und Fachgespräche in der Kommunalverwaltung rundeten das Programm an der Nemunas (Memel) ab.


Mikolas Fedaravicius, Hanne Ruhe-Hollenbach, Bürgermeisterin Dalia Siusiene (v. li.). Foto:



Verabredet wurde, den Kontakt fortzusetzen. Die junge Bürgermeisterin ließ ausdrücklich Grüße an die Stadt Goslar ausrichten.


Hanne Ruhe-Hollenbach (re.) und Mikolas Fedaravicius mit Dolmetscherin und Lehrerin am Rande des Klassengespräches. Foto:


zur Startseite