Sie sind hier: Region > Goslar >

Schon wieder Bakterien: Trinkwasser muss doch wieder abgekocht werden



Schon wieder Bakterien: Trinkwasser muss doch wieder abgekocht werden

Erneut wurden jetzt Enterokokken im Reinwasser des Wasserwerkes Kellerhalsteich in Clausthal-Zellerfeld nachgewiesen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Max Förster

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Clausthal-Zellerfeld. Nicht einmal 24 Stunden nachdem der Landkreis Goslar das Abkochgebot für das Trinkwasser in Clausthal-Zellerfeld, Wildemann und Buntenbock aufgehoben hatte (regionalHeute.de berichtete), muss diese Entscheidung nun umgekehrt werden. Ab sofort gilt bis auf weiteres wieder ein Abkochgebot für die genannten Ortschaften. Dies teilt der Landkreis Goslar in einer Pressemitteilung mit.



Das Gesundheitsamt müsse diesen Schritt gehen, da in einer aktuellen Probe erneut Fäkalbakterien (Enterokokken) nachgewiesen wurden. Es handele sich wieder um Wasser aus der Trinkwasseraufbereitungsanlage Kellerhalsteich. Die Auswertung der Wasserproben benötige zwei Tage. Die nun wieder auffällige Probe stamme vom 23. September. Vier unauffällige Befunde hätten am gestrigen Donnerstag zu der Entscheidung geführt, das Abkochgebot aufzuheben.

Erste Kreisrätin Regine Breyther bedauere diesen Schritt mit Blick auf die betroffenen Bürgerinnen und Bürger unterstreicht jedoch, dass es zu dieser erneuten Maßnahme keine Alternative gebe: „Wir nehmen den Nachweis von Fäkalbakterien im Trinkwasser sehr ernst und müssen deshalb dieses für die Bürgerinnen und Bürger unbequeme Mittel wählen. Die Gesundheit muss im Vordergrund stehen.“


zum Newsfeed