Schulzentrum Goldene Aue: Grundsteinlegung bei Sonne und Regen

Ab den Osterferien 2024 sollen das Christian-von-Dohm-Gymnasium und die Realschule „Goldene Aue“ den für bis zu 1.300 Schüler ausgelegten Neubau beziehen.

Landrat Dr. Alexander Saipa versenkt die Zeitkapsel.
Landrat Dr. Alexander Saipa versenkt die Zeitkapsel. Foto: Landkreis Goslar

Goslar. Die Grundsteinlegung für den Neubau des Schulzentrums Goldene Aue am gestrigen Dienstag erfolgte angesichts des deutlich sichtbaren Baufortschritts zwar etwas verspätet, das trübte die gute Stimmung jedoch nicht. Das vermochte auch das Wetter nicht, das einen munteren Wechsel aus Sonne und Regen bot. Das berichtet der Landkreis Goslar in einer Pressemeldung.


Lesen Sie auch: Symbolischer Spatenstich: Neubau des Schulzentrums „Goldene Aue“ gestartet


Landrat Dr. Alexander Saipa nutzte die Gelegenheit, um sich nochmals bei Politik, Schulleitungen, Baufirma sowie der eigenen Verwaltung zu bedanken. In seinem kurzen Grußwort, dessen schriftlicher Ausdruck später neben Bauplänen, einer aktuellen Ausgabe der Goslarschen Zeitung, ein wenig Kleingeld, einer FFP-2-Maske, einer Ansicht des alten Schulzentrums und einem Glücksschwein in der obligatorischen Zeitkapsel platziert wurde, hob der Chef der Goslarer Kreisverwaltung die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten hervor. Dabei blickte er auch auf den jahrelangen Planungsprozess, der Politik, Verwaltung und Schule jede Menge Arbeit bescherte.

"Ausgesprochen turbulente Zeiten"


Lob schickte Dr. Saipa auch in Richtung der Firma Depenbrock, die unter anderem durch Geschäftsführer Markus Kellner vertreten war: „Gewiss sind die Zeiten aktuell ausgesprochen turbulent, doch ich bin dennoch positiv gestimmt, da wir mit der Firma Depenbrock einen Partner an unserer Seite wissen, der über genug Erfahrung und ein Netzwerk verfügt, dass es ihm ermöglicht auch unter erschwerten Bedingungen hochprofessionell zu arbeiten.“

Teilnehmer aus Politik, Verwaltung und Schule wohnten dem feierlichen Akt bei.
Teilnehmer aus Politik, Verwaltung und Schule wohnten dem feierlichen Akt bei. Foto: Landkreis Goslar


Der Verwaltungschef durfte im weiteren Verlauf auch sein handwerkliches Geschick unter Beweis stellen. Ausgestattet mit Kelle und Zement oblag es Dr. Saipa die Zeitkapsel einzumauern. Unterstützung erhielt er dabei von Vertreterinnen und Vertretern aus Schule und Politik.

Abriss des alten Gebäudes


62 Millionen Euro kostet der Neubau des Schulzentrums „Goldene Aue“. Ab den Osterferien 2024 sollen die beiden ortsansässigen Schulen (Christian-von-Dohm-Gymnasium und Realschule „Goldene Aue“) den für bis zu 1.300 Schüler ausgelegten Neubau beziehen. Der Abriss des Altgebäudes sowie die Herstellung der Außenanlagen erfolgt im Anschluss und soll bis Sommer 2025 umgesetzt werden.


mehr News aus Goslar

Themen zu diesem Artikel


Schule Schule Goslar