Seesen: Wieder ein WhatsApp-Betrugsversuch

Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: pixabay

Seesen. Am gestrigen Dienstag, gegen 10:02 Uhr, erschien eine 58-jährige Seesenerin bei der Polizei, um Strafanzeige wegen eines versuchten Betruges zu erstatten. Dies teilte die Polizei mit.


Lesen Sie auch: Warnung vor WhatsApp-Betrug: Es kann jeden treffen


Sie habe am Montag eine Nachricht über den Messenger-Dienst "Whatsapp" von einer ihr unbekannten Nummer erhalten. Inhalt der Nachricht war sinngemäß, dass es die neue Nummer ihrer Tochter sei, weil diese ein neues Handy habe. Im Verlauf des Gesprächs forderte die unbekannte Person dann die 58-jährige Seesenerin auf einen Geldbetrag per Echtzeitüberweisung zu überweisen. Zu einer Überweisung kam es nicht da die Seesenerin den Betrug als solchen erkannte.

Polizei warnt


Die Polizei Seesen bittet alle Bürger ausdrücklich darum ihr Umfeld im Hinblick auf solche betrügerischen Vorgänge zu sensibilisieren, keinerlei Angaben über Vermögenswerte zu machen oder sogar Überweisungen zu tätigen. Im Zweifel sollte immer eigenständig die örtliche Polizeidienststelle kontaktiert beziehungsweise aufgesucht werden.


mehr News aus Goslar

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität