Warnung vor WhatsApp-Betrug: Es kann jeden treffen

Ein aktueller Fall aus Seesen veranlasst die Polizei zu einer weiteren Warnung.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Seesen. Am gestrigen Donnerstag, gegen 13 Uhr, erhielt ein 61-jähriger Seesener eine Nachricht über den Messenger-Dienst "Whatsapp" von einer ihm unbekannten Nummer. Dabei handelte es sich um einen dreisten Betrugsversuch. Dies teilte die Polizei mit.


Lesen Sie auch: Vermisster Vienenburger: Polizei stellt Suche ein - Familie gibt nicht auf


Inhalt der Nachricht sei sinngemäß, dass es sich um eine neue Nummer seiner Tochter handele und diese ein neues Handy habe, da ihr altes Handy defekt sei. Im Verlauf des Gesprächs forderte die unbekannte Person dann den 61-Jährigen auf, einen Geldbetrag per Echtzeitüberweisung für eine ausstehende Rechnung zu überweisen. Zu einer Überweisung kam es nicht da der Seesener den Betrug als solchen erkannte.

Warnung der Polizei


Die Polizei bittet alle Bürger ausdrücklich darum, ihr Umfeld im Hinblick auf solche betrügerischen Vorgänge zu sensibilisieren, keinerlei Angaben über Vermögenswerte zu machen oder sogar Überweisungen zu tätigen. Im Zweifel sollte immer eigenständig die örtliche Polizeidienststelle kontaktiert beziehungsweise aufgesucht werden.


mehr News aus Goslar

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität