Sie sind hier: Region > Goslar >

Taxifahren in Goslar wird ab Oktober teurer



Taxifahren in Goslar wird ab Oktober teurer

Gesamtverbandes Verkehrsgewerbe Niedersachsen hatte die Gebührenerhöhung beantragt.

von Anke Donner


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Goslar. Nachdem bereits in Wolfenbüttel und auch in Salzgitter die Taxipreise angezogen wurden, werden die Tarife nun auch in Goslar steigen. Der Rat der Stadt Goslar hat in seiner letzten Sitzung über den Antrag des Gesamtverbandes Verkehrsgewerbe Niedersachsen entschieden und der Erhöhung zugestimmt.



Lesen Sie auch: Taxifahren wird teurer


Dieser hatte aufgrund steigender Kosten wie die C02-Steuer auf Dieselkraftstoffe, die Steigerung der Inflationsrate und die Erhöhung des Mindestlohnes die Änderung der Gebührenverordnung beantragt. Die Stadtverwaltung teilt mit, dass nach Rücksprache mit dem Antragsteller eine weitere Anhebung der Entgelte über den 1. Oktober 2022 hinaus nicht beabsichtigt sei. Lediglich eine drastische weitere Anhebung der Energiepreise könnte zu einem Folgeantrag führen.



60 Cent Erhöhung beim Grundentgelt


Das Grundentgelt soll werktags zukünftig 4,40 Euro statt bisher 3,80 Euro betragen. An Sonn- und Feiertagen, sowie nachts von 22 bis 6 Uhr soll die Gebühr von 4,20 Euro auf 4,90 Euro angehoben werden. Außerdem sollen die Anfahrtentgelte für die Ortsteile erhöht werden. Für die Ortsteile Jerstedt, Hahndorf, Grauhof, Gut Grauhof soll sie von 5 Euro auf 6 Euro steigen, ab Immenrode und Weddingen von 10 Euro auf 12 Euro und für Hahnenklee, Vienenburg, Wiedelah, Lengde und Lochtum von 15 Euro auf 18 Euro.

Die Änderung sieht überdies eine Verkürzung der Wegstrecke von 41,67 Meter auf 32,26 Meter (werktags) beziehungsweise von 40 Meter auf 33,33 Meter (von 22 bis 6 Uhr, sowie an Sonn- und Feiertagen), sowie eine Verringerung der Wartezeit von 12,41 Sekunden auf 10,29 Sekunden vor. Teilstrecken und Wartezeiten bis drei Kilometer werden jeweils mit 10 Cent berechnet.


zum Newsfeed