Sie sind hier: Region >

Goslarer Zivilcouragekampagne GZK: Boris Pistorius mit Zivilcourageleuchtturm ausgezeichnet



Goslar

Goslarer Zivilcouragekampagne GZK: Boris Pistorius mit Zivilcourageleuchtturm ausgezeichnet

Die in diesem Jahr geplante Jubiläumsveranstaltung, bei der Minister Pistorius als Ehrengast eingeladen war, fällt aufgrund der aktuellen pandemischen Lage aus.

GZK-Projektleiter Günter Koschig mit Boris Pistorius und Rainer Bruckert bei der Leuchtturmübergabe (v. li.).
GZK-Projektleiter Günter Koschig mit Boris Pistorius und Rainer Bruckert bei der Leuchtturmübergabe (v. li.). Foto: Weißer Ring

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, ist mit dem „Zivilcourageleuchtturm" der Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK) ausgezeichnet worden. Der Landesvorsitzende Rainer Bruckert und der Goslarer Außenstellenleiter Günter Koschig vom Weißen Ring übergaben die Auszeichnung an den Minister. Anlässlich des 10-jährigen Wirkens der Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK) dankten beide dem Minister für dessen langjährige Schirmherrschaft und zeichneten ihn dafür mit dem „Zivilcourageleuchtturm" aus. Die in diesem Jahr geplante Jubiläumsveranstaltung, bei der Minister Pistorius als Ehrengast eingeladen war, fällt aufgrund der aktuellen pandemischen Lage aus. Dies teilt das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport mit.



Pistorius zu der Auszeichnung: „Über diese besondere Auszeichnung freue ich mich sehr. Ich nehme insbesondere als Schirmherr seit Jahren die ausdauernde und wertvolle Arbeit der GZK wohltuend wahr. Die Kampagne sorgt durch vielfältige Aktionen und mit vielen Partnern dafür, dass uns allen der gesellschaftliche Mehrwert von uneigennützigem und im wahrsten Sinne couragiertem Handeln immer wieder vor Augen geführt wird. Darum bedanke ich mich gerne, vor allem bei Herrn Koschig, für diesen Preis. Aber noch viel mehr bedanke ich mich bei ihm für die wertvolle Arbeit, die er mit seinem Team schon seit über einem Jahrzehnt leistet."

Neben der Auszeichnung wäre Minister Pistorius auch eine Ausgabe der Goslarer Zivilcouragechroniken übergeben worden. Die Chroniken wären anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des GZK erstellt worden. Minister Pistorius habe die aktuellen bundesweiten Plakataustellungen und Postkartenaktionen der GZK gelobt, für die er auch selbst neben über 100 weiteren Personen Model stand. Der Initiator und Projektleiter Koschig beschreibe den „Zivilcourageleuchtturm" als Symbol für alle Zivilcouragehelden, während der Landesvorsitzende Bruckert zum Hinsehen und Handeln bei Gefahr und Unrecht auffordere.



Die GZK sensibilisiere durch Veranstaltungen in Schulen tausende Schülerinnen und Schüler, beispielsweise durch die Ausrichtung von Workshops bezüglich Handlungskompetenzen oder durch Videoclips etwa in Goslarer Kinos. Die ursprünglich mit Minister Pistorius und Landrat Thomas Brych für den 28. Oktober geplante Festveranstaltung „10 Jahre GZK - Hinsehen, Handeln, Helfen, 110 wählen", werde aufgrund der andauernden COVID-19-Pandemie auf den 5. Oktober 2021 im Goslarer Landkreisgebäude verschoben.


zur Startseite