Wolfenbüttel

Große Liebe an der Großen Schule


Foto: Henry Voß
Foto: Henry Voß

Artikel teilen per:

09.02.2016


Wolfenbüttel. „Um Hass geht’s hier, doch mehr um Liebe noch. Zänkische Liebe, Liebe voller Hass.“ Wer kennt sie nicht, eine der tragischsten Liebesgeschichten der Weltliteratur, Shakespeares Romeo und Julia. Am Rosenmontag kamen die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Große Schule in den Genuss, diesen Klassiker live auf der Bühne der Schule dargeboten zu bekommen.

Die White Horse Theatre Company trat mit einer von Peter Griffith verfassten Version des Stückes auf, die die Handlung zwar einerseits in die Neuzeit versetzte und damit zeigte, dass die Thematik immer noch aktuell ist. Andererseits wurde aber auch darauf geachtet, sprachlich möglichst dicht am englischen Original zu bleiben und Shakespeares Sprache den Schülerinnen und Schülern näher zu bringen. Keine leichte Aufgabe, da die gesamte Handlung von nur vier Schauspielern in ständig wechselnden Rollen dargeboten wurde. Die gute schauspielerische Leistung machte es dennoch jedem möglich der Handlung zu folgen und Leben in das diesjährige Abiturthema zu bringen. Eine wahre Bereicherung des Englischunterrichts.


zur Startseite