whatshotTopStory

Großflächige Jagd am Samstag: Elm Autostraße voll gesperrt

Während der Jagd könnten plötzlich Wild oder Hunde die Fahrbahn kreuzen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

04.11.2020

Groß Dahlum/Wolfenbüttel. Das Niedersächsische Forstamt Wolfenbüttel bejagt zusammen mit weiteren angrenzenden Revieren am kommenden Samstag, 7. November, den östlichen Teil des Elms großflächig. Aus diesem Grund ist die Elm Autostraße (L652) in der Zeit von 9:30 Uhr bis 13 Uhr voll gesperrt, wie die Niedersächsischen Landesforsten in einer Pressemitteilung berichten.



Die Sperrung reiche vom Verkehrskreisel Brunsleberfeld bis nach Langeleben in beide Richtungen. Eine Umleitung führe über Lelm und Räbke. Diese Maßnahme sei notwendig, da während der Jagd plötzlich Wildtiere oder Hunde die Straße queren können. Revierleiter Kai Stender von der Revierförsterei Groß Dahlum beschreibt: „Zum Schutz der Verkehrsteilnehmer und der eingesetzten Jagdhunde ist diese Vollsperrung erforderlich. Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis“.

Die großflächige Jagd diene insbesondere der Reduktion der Schwarzwildbestände, die aus Gründen der Seuchenprävention erforderlich sei, um einer möglichen weiteren Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland vorzubeugen. Forstamtsleiter Andreas Baderschneider erklärt zusätzlich: „Bei dieser Bewegungsjagd kommt ein spezifisch unter Beachtung der Infektionsschutzregelungen entwickeltes Hygienekonzept zur Anwendung.“

Das Forstamt appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, mit besonderer Aufmerksamkeit zu fahren. Nach Beendigung der Jagd würden die Straßensperrungen umgehend wieder aufgehoben werden.


zur Startseite