Sie sind hier: Region >

Großveranstaltungen in Niedersachsen: 500er-Grenze bleibt



Großveranstaltungen in Niedersachsen: 500er-Grenze bleibt

Die Landesregierung bleibt damit bei ihrem vorsichtigem Kurs, bei dem sie sich auf die Wissenschaft beruft.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: pixabay

Niedersachsen. Nach einer Länderkonferenz vom heutigen Tage liegen Empfehlungen zur Durchführung von überregionalen Großveranstaltungen vor. Die Niedersächsische Landesregierung hat diese geprüft, doch es bleibt dabei: In Niedersachsen wird für Großveranstaltungen weiterhin eine Obergrenze von 500 Personen gelten. Das geht aus einer Pressemitteilung der Niedersächsischen Staatskanzlei hervor.



Die Landesregierung hat sich entschieden, ihren vorsichtigen Kurs weiterzuführen. In Niedersachsen ebenso wie bundesweit werden weiterhin deutlich ansteigende Infektionszahlen verzeichnet. Nach den derzeitigen Prognosen werde sich diese Entwicklung noch einige Wochen lang fortsetzen. Die Auswirkungen auf das niedersächsische Gesundheitswesen könnten noch nicht abschließend beurteilt werden. Insbesondere die Inzidenz bei den Über-60-Jährigen liege zwar derzeit noch deutlich unterhalb des Durchschnitts, es sei aber offen, ob das auch so bleiben wird.

Lesen Sie auch: Impfstoff von Novavax kommt: Ab sofort Terminreservierung möglich



Vor diesem Hintergrund gebe es aus der Wissenschaft die sehr klare Empfehlung, den bisherigen vorsichtigen Kurs fortzusetzen und zum gegenwärtigen Zeitpunkt von Lockerungen abzusehen. Dementsprechend hat die Landesregierung mit ihrer neuen Corona-Verordnung vom gestrigen Tage die bisherigen Schutzmaßnahmen fortgeschrieben (regionalHeute.de berichtete). Die niedersächsische Landesregierung werde die Empfehlungen des heutigen Tages intensiv prüfen, wenn weitere Änderungen der Corona-Verordnung anstehen. Damit sei am 16. Februar zu rechnen. Zu diesem Zeitpunkt dürfte auch die weitere Infektionsentwicklung wesentlich besser abschätzbar sein, als das derzeit der Fall sei.

Landesregierung bittet um Verständnis


Die Landesregierung sei sich des Umstands bewusst, dass damit in den nächsten Wochen im Bereich des Profisports wie auch bei sonstigen Veranstaltungen in Niedersachsen schwierigere Bedingungen herrschen werden, als das in anderen Ländern der Fall sein dürfte. Sie bitte dafür um Verständnis. Für die Landesregierung sei vor allem entscheidend, dass kurz vor dem Höhepunkt einer Infektionswelle der dann mögliche Rückgang nicht gefährdet wird. Auch dies entspreche den Empfehlungen der Experten.



Lesen Sie auch: "Wir brauchen alle eine Perspektive" - Land arbeitet an Exit-Plänen


Ministerpräsident Stephan Weil: "Wir haben noch einmal sehr sorgfältig pro und contra von Lockerungen abgewogen. Sobald die weitere Entwicklung absehbar ist, werden wir sehr gerne auch in Niedersachsen Lockerungen realisieren. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist dies aber nicht der Fall, im Gegenteil, die Infektionszahlen steigen unvermindert an und wir müssen vorsichtig bleiben. Dafür bitte ich herzlich um Verständnis.“


zum Newsfeed